REZENSIONEN / FRAGEN ZU LIECHTENSTEIN IN DER NS-ZEIT UND IM ZWEITEN WELTKRIEG Fragen zu Liechtenstein in der NS-Zeit und im Zweiten Weltkrieg ALOIS OSPELT EINZIGARTIGES ZEITGESCHICHTLICHES FORSCHUNGSPROJEKT Der im Oktober 2005 zusammen mit sechs Spezial- Studien zu Einzelthemen veröffentlichte Schluss- bericht der Unabhängigen Historikerkommission Liechtenstein Zweiter Weltkrieg ist das Ergebnis ei- nes in Umfang, Komplexität und Intensität bis anhin einzigartigen Forschungsprojekts zur Geschichte Liechtensteins. In gut vierjähriger Arbeit hat eine international besetzte Historikerkommission im Auftrag der Regierung Fragen zur Rolle Liechten- steins im Zweiten Weltkrieg vertieft abgeklärt. Insgesamt 3,537 Millionen Franken bewilligte der Landtag für diese zeitgeschichtlichen Forschun- gen. In diesen Kosten sind die erbrachten erhebli- chen eigenen Arbeitsleistungen der verschiedenen Amtsstellen, Archive und besonders der liechten- steinischen Banken und Treuhänder nicht mitge- rechnet. Durch ein eigenes Gesetz vom 17. Oktober 2001 (LGB1. 2001, Nr. 181) erhielten die Historikerkom- mission und die von ihr betrauten Forscherinnen und Forscher in Liechtenstein für ihre Untersu- chung ein umfassendes Archivprivileg und damit Zugang zu allen Unterlagen bei Behörden und Amtsstellen sowie bei privaten Unternehmen, juris- tischen und natürlichen Personen, welche der histo- rischen Untersuchung zu den Vermögenswerten gemäss Mandat dienten. Die Gewährung der Ein- sichtnahme ging jeder gesetzlichen und vertragli- chen Geheimhaltungspflicht vor. Damit standen der Forschung auch sonst nicht zugängliche Archive zur Verfügung. Insgesamt waren für Forschungs- und Organisa- tionsaufgaben im Rahmen des weit verzweigten Projekts 28 Personen tätig. Der sechsköpfigen Histo- rikerkommission gehörten zwei liechtensteinische und vier internationale Zeitgeschichtsforscher an: Privatdozent Peter Geiger (Präsident, Liechtenstein- Institut, Pädagogische Hochschule St. Gallen, Uni- versität Fribourg), Arthur Brunhart (Vizepräsident, Liechtensteinisches Landesmuseum, Historisches Lexikon für das Fürstentum Liechtenstein), Profes- sor David Bankier (Hebräische Universität und Yad 
Fragen zu Liechtenstein in der NS-Zeit und im Zweiten Weltkrieg Schlusibeficht riei Uiwbhangigen H 
Peter Geiger, Arthur Brunhart, David Bankier, Dan Michman, Carlo Moos, Erika Weinzierl: Flüchtlin- ge, Vermögenswerte, Kunst, Rüstungsproduk- tion: Schlussbericht der Unabhängigen Historiker- kommission Liechtenstein Zweiter Weltkrieg. Historischer Verein für das Fürstentum Liechtenstein, Vaduz, und Chronos Ver- lag, Zürich, 2005. 302 S. Geb. CHF 40.-. ISBN 3-906393-39-2 (Historischer Verein) ISBN 3-0340-0806-6 (Chronos Verlag) 241
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.