MAPI-A U jvf DKR 
HOCH,FÜRSTLICH LicHTENiTEiNiscHEN Af HERRSCHAFT \ELUSBERG. Bei nie HiTi-Irlmfr Uai, AD* Obcr.'nicmrc-Ün- II D„ . ü.rl.,rr CDjt Untf r.TliPtiicimiiiT. . ODfafebilMkr t Dir K.url.il.., f,r KDi.B.i ,,,„.„ Sclxil IciIkj{<' Mtdhof. Rtdibi *m Md.b,rg | T Ö I» Hrrrrn «Brtiitiiiforld 
IUI». U.rHcrrr.lMHiKi.f 8»M0r*il  II.-. III , M.,|.j I,L ivrrdrn . Dk- Cicii'tiü.tikcj,!. CMiiiTT»! i Rcintl.-Il If llhtl ifljf. . . H«rmi4Mm. •f 
Ji.tr f>itt 1 UtiT iiltiT . MMm riiir i iihnf̂a Urft I MilwtWAi 13er rumtym iiInniMmi» Ho if»ita9lf • Martin Kothmayer. Herr- schaftsplan Feldsberg in Niederösterreich, 1799. 
Die Liechtensteinische Herr- schaft Feldsberg im dama- ligen nördlichen Teil Nie- derösterreichs wurde von den Karpfenzuchtteichen im Norden, dem grossen Theimwald im Osten, den riesigen Weinanbauflächen und der Stadt Feldsberg im Zentrum geprägt. Vom dor- tigen Schloss führen baro- cke Alleen bis weit ins Land. 92
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.