giös für eine Welt, die Nationalhymnen in erster Li- nie für Fussball-Länderspiele brauche; sie lasse ausserdem jedwelchen mitreissenden Charakter vermissen. Deutschland hat es mit seiner seit 1922 gelten- den Hymne «Deutschland, Deutschland über alles» ebenfalls nicht leicht. Einerseits wird vorgeworfen, sie hätten dem Nachbarland Österreich Haydns Kaiserhymne weggenommen und anderseits wird der Text im In- und Ausland als Machtanspruch in- terpretiert. Der Kuriosität halber sei erwähnt, dass eine Grup- pe von Frauenrechtlerinnen den Zorn braver ame- rikanischer Bürger und ausgewanderter Engländer herausforderten, als sie in Philadelphia am 17. Okto- ber 1795 (!) im «Court of Apollo» unter dem Titel «Rights of Woman» zur Melodie von «God Save Ame- rica» - der amerikanischen Version von «God Save the King» - das nachfolgend zitierte Gedicht veröf- fentlichten: 
tieferen Männerstimmen. Die liechtensteinische Regierung erteilte mir daher im Frühjahr 1983 den Auftrag, eine für alle singbare Fassung auszuarbei- ten. Als Entscheidungsgrundlage lieferte ich an- fangs Mai 1983 der Regierung ein Tonband mit den Aufnahmen von drei verschiedenen Bearbeitungen und Instrumentierungen. An der Regierungssit- zung vom 21. Juni 1983 wurde die erste der einge- reichten Bearbeitungen zur offiziellen Fassung der Landeshymne erklärt. Die Hymne wurde in einer Fassung für Harmoniemusik und in einer Fassung für grosses Orchester gedruckt. Der 1963 geneh- migte Text wird dazu einstimmig gesungen.48 God save each Female's right Show to her ravish 'd sight Woman is free. Nicht der Text war schuld an der Aufregung, son- dern die Tatsache, dass diese jedem Briten und US- Amerikaner heilige Melodie für eine solche Propa- ganda-Aktion benutzt worden war. Die Schwierigkeiten mit den Texten und deren wechselnder Interpretation hat mehrere Staaten dazu veranlasst, ihre Nationalhymnen nur noch in- strumental ohne Text aufzuführen. 1983: EINHEITLICHE FASSUNG DES MUSIKALISCHEN SATZES Die Blasmusiken, Orchester oder Kammermusiken- sembles spielten bei offiziellen Anlässen die Hymne in sehr unterschiedlichen Bearbeitungen. Die ge- wählten Tonarten variieren erheblich. In einer C- Dur-Fassung war der höchste Melodie-Ton «a'», also eine Höhe, die selbst für geübte Soprane schwierig zu erreichen ist, geschweige denn für die 50
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.