DER KAMPF UM DEN TEXT DER HYMNE Die erste durchgesetzte Veränderung des Texts be- traf das erste Wort der Hymne. Das unsangliche Wort «Oberst» wurde um 1897 durch «Oben» er- setzt. Diese kleine, für den Sprachfluss aber günsti- ge Änderung wurde allgemein ohne Widerspruch akzeptiert und angewendet. Wie ein, dem Schrift- bild nach von Franz Xaver Gassner stammendes Notenblatt mit der Bearbeitung der Hymne für vier- stimmigen Männerchor zeigt, war die Änderung von «Oberst» zu «Oben» 1897 noch nicht ganz ge- wohnt. Bei der Gedenkfeier in Eschen «zur Erinne- rung an den zweihundert]ährigen Bestand des An- schlusses der Herrschaft Schellenberg an das Für- stentum Liechtenstein» wurde 1899 die Hymne be- reits mit dem Anfang «Oben am deutschen Rhein» gesungen. Diese kleine Änderung wurde reibungs- los angenommen. Anlass zu grossen Meinungsverschiedenheiten und zu heftigen Zeitungsfehden, die sich über mehr als sechs Jahrzehnte hinzogen, gaben die Worte «Deutsch» bzw. «Deutschland» im Hymnentext. Die Formulierungen im Jauch'sehen Text «Oberst am deutschen Rhein», «im deutschen Vaterland» und Der Triesenberger Lehrer und Musiker Franz Xaver Gassner (1874-1940) ver- fasste dieses handgeschrie- bene Notenblatt mit einer Bearbeitung der Hymne für einen vierstimmigen Män- nerchor. Ein bemerkens- wertes Detail ist, dass die soeben erfolgte Abände- rung des Hymnen-Titels von «Oberst am deutschen Rhein» zu «Oben am deut- schen Rhein» offenbar noch nicht verinnerlicht worden war. Franz Xaver Gassner schrieb noch das Wort «Oberst», strich es aber sodann durch und ersetzte es durch das Wort «Oben». 
«auf Deutschlands Wacht», die auf die Mitglied- schaft Liechtensteins ab 1806 beim Rheinbund und von 1816 bis 1866 beim Deutschen Bund hinwei- sen, haben offenbar noch vor der Jahrhundertwen- de bei manchen Liechtensteinern Anstoss erregt. Man sah darin eine geschichtliche Situation ver- herrlicht, die es längst nicht mehr gab. Zum andern wollte man sich auch aus dem Sog des deutschen Nationalismus herausbringen. Zu diesem Zweck soll- te das mehrmals vorkommende Wort «deutsch» er- setzt werden. In einem ersten Versuch wurde in der ersten Zeile das Wort «am deutschen Rhein» mit «am jun- gen Rhein» ersetzt. Die Änderung wurde offenbar bereits ans Ausland weiter gegeben, denn in seinem Artikel «Die Preussischen Nationalhymnen» schreibt der deutsche Musikwissenschaftler Wilhelm Tap- pert: «Für das kleinste aller deutschen Fürstentümer sorgte ein Geistlicher um 1850 
    

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.