SONSTIGE TÄTIGKEITEN AUSBLICK Im Umfang eines 50-Prozent betragenden Arbeits- pensums steht neben der «Kernaufgabe» verständ- licherweise wenig Zeit für andere Tätigkeiten zur Verfügung. Gerade im Hinblick auf eine erwünsch- te vermehrte Öffentlichkeitsarbeit muss dies leider einmal mehr betont werden. Trotzdem wurde ver- sucht, dieses Versprechen an zwei Veranstaltungen wenigstens teilweise einzulösen. So durfte der Be- arbeiter an der am 3. April 2004 in Schaan durch- geführten Jahresversammlung des Historischen Vereins für das Fürstentum Liechtenstein über sei- ne praktische Editionsarbeit am Liechtensteini- schen Urkundenbuch referieren und anhand der verschiedenen Bearbeitungsphasen, die eine spät- mittelalterliche Urkunde von der ersten Kontakt- nahme bis zum endgültig vorliegenden Editionstext durchläuft, Einblicke in die vielfältige Arbeitswelt eines Urkundenbuchbearbeiters vermitteln. Und anlässlich eines von der Erwachsenenbildung Stein- Egerta in Zusammenarbeit mit dem Historischen Verein angebotenen Kurses bot sich ihm die Gele- genheit, anhand ausgewählter Urkunden einen ver- tieften Einblick in Editionsweise und Bedeutung mittelalterlicher Schriftzeugnisse zu geben, wobei das Hauptaugenmerk auf die Informationsfülle ei- niger ausgewählter Urkunden zur spätmittelalterli- chen Landesgeschichte und auf die Aufarbeitung solcher «geschichtsträchtiger» Informationen ge- richtet wurde. Schliesslich durfte der Bearbeiter im Rahmen seiner Urkundenbuchtätigkeit manche Arbeiten mit Quellen- und Literaturhinweisen unterstützen. 
Im kommenden Jahr werden die Arbeiten am LUB sozusagen auf breiter Front fortgesetzt. So wird ein Teil der zur Verfügung stehenden Arbeitszeit für die Suche nach urkundlichen Quellen in ausländi- schen Archiven eingesetzt. Daneben soll aber auch bereits mit den Transkriptions- und Editionsarbei- ten des aufgefundenen und zur Verfügung stehen- den Urkundenmaterials begonnen werden. Auch Sekundärliteratur soll wieder vermehrt auf liech- tenstein-relevante Quellenangaben hin überprüft werden, dabei steht hier vor allem das wichtige ortskundliche Schrifttum im Vordergrund. Darüber- hinaus stehen Ergänzungsarbeiten an der über das Internet zur Verfügung gestellten Regestensamm- lung für das LUB an, um dieses wichtige und nütz- liche Arbeitsinstrument ä jour zu halten. Schliess- lich steht ein hoffentlich ohne grössere Schwierig- keiten durchzuführender Systemwechsel der be- nützten Computer Software bevor. In diesem Zusammenhang hofft der Bearbeiter, im kommen- den Jahr auch die Arbeiten für den Internet-Auf- tritt des LUB abzuschliessen und die geplante «rol- lende Edition» des Urkundenbuchs im Internet zu realisieren, um die bearbeiteten Urkunden über dieses Medium der interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung stellen zu können. DANK Als Bearbeiter des LUB II möchte ich der Träger- schaft des Urkundenbuch-Projektes, dem Histori- schen Verein und seinem Vorstand, insbesondere dem Präsidenten Dr. Rupert Quaderer und dem Ge- schäftsführer lic. phil. Klaus Biedermann für das entgegengebrachte Vertrauen und die Unterstüt- zung danken. Dank gebührt auch dem Liechten- steinischen Landesarchiv, wo das LUB eine Heim- stätte gefunden hat, namentlich dem Staatsarchi- var lic. phil. Paul Vogt, dem wissenschaftlichen Mit- arbeiter Mag. phil. Rupert Tiefenthaler und den Archivbetreuerlnnen Olga Anrig, Ivo Bürkli, Nicole Hanselmann, Edith Hilti, Marianne Kaufmann und 266
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.