BRANDBESTATTUNGEN AUS DER EISENZEIT VOM «RUNDA BÖCHEL» IN BALZERS / MARIANNE LÖRCHER ABKÜRZUNGEN ./. unbestimmt 9 weiblich CT männlich a. aussen Acet. Acetabulum, Hüftgelenk ad. adult, erwachsen Alv. Alveolen, Zahnfächer Bw Brustwirbel C Caninus, Eckzahn C'naht Coronalnaht, Kranznaht Cl Clavicula, Schlüsselbein d distal, zum Extremitäten- ende hin dist. distal erw. erwachsen Fe Femur, Oberschenkel- knochen Fi Fibula, Wadenbein Fw Fusswurzel Hdw Handwurzel Hu Humerus, Oberarm- knochen 
Hu d Humerus, distale Gelenk- nähe Hu p Humerus, proximale Gelenknähe Hw Halswirbel I Incisivus, Schneidezahn i. innen inf. infans j- jährig ja- unverbrannte Tierknochen ja + verbrannte Tierknochen ja + / - verbrannte und unver- brannte Tierknochen juv. o. ä. juvenil oder älter L'naht Lambdanaht, Hinter- hauptsnaht LB Leichenbrand Ii links LK Langknochen Lw Lendenwirbel M Molar, Backenzahn m Milchmolar Max. Maximum MIZ Mindestindividuenzahl 
Mt Metatarsus, Metacarpus, Mittelfuss, Mittelhand, unbestimmt Mtc Metatarsale carpus, Mittel- hand Mtt Metatarsale tarsus, Mittel- fuss Mx Maxiila 0 Durchschnitt O'naht Occipitalnaht, Hinter- hauptsnaht ob. M oberer Molar Ok Oberkiefer Orb. Rd. Orbitarand, knöcherner Augenrand Os occ. Os occipitale, Hinterhaupt P Prämolar, Vorbackenzahn P proximal Phal Phalangen, Finger- oder Zehenknochen Pp Pars petrosa, Felsenbein Proc. front. Processus frontalis, Stirn- fortsatz am Oberkieferbein Prot. occ. Protuberantia occipitalis. Hinterhauptshöcker prox. proximal, zum Rumpf hin R Repräsentativität Ra Radius, Speiche 
re rechts Ri Rippen S'naht Sagittalnaht, Pfeilnaht S4 Abschnitt S4 z.B. der Sagittalnaht Sc Scapula, Schulterblatt Sch Schädelfragment Sch )( Schädelknochen, gesprengt sp.ad. spätadult Spond. def. Spondylosis defornians Ti Tibia, Schienbein Tkn Tierknochen Uk Unterkiefer Ul Ulna, Elle uv unverbrannt verstr. verstrichen vkn. verknöchert vknd. verknöchernd Wi Wirbel Z Zahn, Zahnrest Zk Zahnkrone Zw Zahnwurzel 
205
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.