Vergleich der Befunde aus Balzers mit zeitgleichen Fundstellen in Graubünden und im Tessin Um die Interpretation der eisenzeitliche Leichen- brandfunde von Balzers52 auch in einen regionalen Kontext zu stellen, sind zeitgleiche Brandbestattun- gen hinsichtlich Leichenbrandgewicht, Fragment- grösse und Verbrennungsgrad untersucht worden. Aus zeitlichen Gründen mussten die Untersuchun- gen auf die beiden Fundorte Tamins (Graubünden) und Cerinasca bei Arbedo-Castione (Bezirk Bellin- zona, Tessin) beschränkt werden. 
Leichenbrandgewicht In Tamins sind im Gräberfeld am Südfuss des Kirch- hügels auf einem schräg nach Südosten abfallenden Gelände Leichenbrände aus 23 Gräbern anthropo- logisch ausgewertet worden.53 In Grab 17 konnte eine sichere und in Grab 24 D eine unsichere Dop- pelbestattung nachgewiesen werden. Das durch- schnittliche Leichenbrandgewicht belief sich auf 113,7 Gramm. Der gewichtsmässig grösste Leichen- brand wog 325 Gramm (Grab 33), der kleinste nur fünf Gramm (Grab 21). Aus dieser Grabung sind kei- ne Leichenbrand-Streufunde bekannt. In der Umgebung der Tessiner Gemeinde Arbedo- Castione fanden sich im Gräberfeld «Cerinasca» to- tal 16 Brandbestattungen. Die Leichenbrände aus vier Gräbern konnten im Landesmuseum in Zürich eingesehen werden.54 Das durchschnittliche Lei- chenbrandgewicht der vier untersuchten Grabin- halte beträgt 66,5 Gramm. Offensichtlich handelt es sich um Einzelbestattungen. In Balzers sind auf den Arealen Foser und Kauf- mann die Leichenbrände aus 30 Brandbestattungen untersucht worden. Das durchschnittliche Gewicht beträgt 334 Gramm und variiert von weniger als ei- nem Gramm (Grab 24) bis 947 Gramm (Grab 8). Es gibt eine Mehrfachbestattung (Grab 8 mit Resten von drei Individuen), zwei sichere Doppelbestattun- gen (Grab 9 und 14) und eine fragliche Doppelbe- stattung (Grab 6). Fragmentgrösse Die Fragmente der Grabinhalte von Tamins und Ce- rinasca bei Arbedo-Castione haben ähnliche Masse wie diejenigen von Balzers. Auffallend ist jedoch, dass bei den Fundstellen Tamins und Balzers Grab- inhalte geborgen wurden, die sehr grossstückige, niedrig verbrannte (nur verkohlte) Knochenreste enthalten.55 Verbrennungsgrad Die Variationsbreite aller Verbrennungsgrade ist bei den Funden von Tamins und Balzers ähnlich. An- ders verhält es sich in Bezug auf den Verbrennungs- 198
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.