Nach Ignatz Holle. Zu- standsplan des Schlossbe- zirkes und Naturgarten von Eisgrub, um 1799. 
Die Gartenanlagen von Eisgrub schmiegen sich an den Lauf der Thaya. Direkt vor der Gartenseite des Sommerschlosses erstreckt sich das Parterre, östlich davon die Französische Partie. Überwiesen führt eine Allee zum Sternwald 
mit dem Schneisenstern. Von hier aus geben Weg- achsen den Blick nach Westen über die Thaya in den Tiergarten mit dem Schwanenbassin und nörd- lich auf die Plakawiese mit dem Türkischen Turm frei. In umpflanzten Wiesen und 
Feldern fliesst der Garten in die Landschaft. 104
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.