WOHNMUSEUM HAUS NR. 12 IN SCHELLENRERG 
SAMMLUNGEN Das Haus Biedermann erfreute sich auch zehn Jah- re nach der Einweihung im Oktober 1993 nach wie vor grosser Beliebtheit als Ausflugsziel bei einheimi- schen wie ausländischen Gästen. Umsichtig betreut durch Frau Rosemarie Biedermann und - seit April 2003 - zusätzlich durch Frau Claudia Hürlimann stand das Wohnmuseum von Anfang April bis Ende Oktober jeweils am ersten und letzten Sonntagnach- mittag den Besucherinnen und Besuchern zur Be- sichtigung offen. Für das Berichtsjahr sind rund 600 Besuche zu verzeichnen. Ausserhalb der regulären Öffnungszeiten fanden mehrere Gruppenführungen statt. 
Der museumseigene Sammlungsbestand ist unbe- stritten eines der zentralen Fundamente eines jeden Museums. Im Berichtsjahr 2003 konzentrierte sich die Leitung des Liechtensteinischen Landesmu- seums auf die gezielte Beschaffung von Objekten, die konkret für Ausstellungszwecke in einem der sechs Dauerausstellungsbereiche benötigt wurden. Neben zahlreichen Objekten für die naturkundliche Abteilung sind dies Objekte aus den Bereichen Volkskunde und Brauchtum, Schule und Bildung, Gewerbe und Industrie. Zahlreiche seit langem be- stehende Sammlungslücken konnten dadurch ge- schlossen werden. Viele der gesuchten Objekte ge- langten geschenksweise in die Museumssammlun- gen, wofür allen Donatoren herzlich gedankt sei. So- wohl aus den Fürstlichen Sammlungen wie aus den Beständen der Kulturgütersammlungen verschiede- ner Gemeinden konnten ausgewählte Objekte als Dauerleihgaben in die Ausstellungsbereiche des Lan- desmuseums integriert werden. Vertraglich geregelt wurde die umfangreiche Sammlung naturwissenschaftlicher und technischer Geräte des Naturwissenschaftlichen Forums, eines Vereins zur Förderung des Interesses für die Natur- wissenschaften, in die Obhut des Liechtensteini- schen Landesmuseums übernommen. Das Natur- wissenschaftliche Forum hat in seiner zehnjährigen Geschichte einige hundert solcher Objekte, die in Zusammenhang mit Liechtenstein stehen, zusam- mengetragen. Dr. Cyril Deicha, Präsident des Natur- wissenschaftlichen Forums, wird 2004 im Auftrag des Landesmuseums mit der Inventarisierung und Aufarbeitung dieser Bestände beginnen sowie am 12. Mai 2004 im Rahmen der IMTA-Tagung in Liechtenstein einen Workshop im Landesmuseum, basierend auf dieser Sammlung, anbieten. Roberto Altmann, Vaduz/Paris, übergab dem Lan- desmuseum eine 75-teilige textile Mustersammlung aus dem Zeitraum 1929 bis 1939 in die Museumsbe- stände. Als Vergleichssammlung ist sie von grosser Bedeutung. 288
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.