Sonderbriefmarken zur Wiedereröffnung des Liechtensteinischen Lan- desmuseums; Ausgabe im Juni 2003 
Einem gemeinsam mit der PR-Firma Leone Ming, Schaan, entwickelten Konzept folgend wurde die Öf- fentlichkeit während des Jahres 2003 über die be- vorstehende Wiedereröffnung des Landesmuseums informiert. Sechs ganzseitige illustrierte Reportagen in den Landeszeitungen aus der Feder der Kulturjournali- stin Cornelia Pfeiffer gaben von März bis November 2003 Einblick in die Architektur, Inhalte und die komplexe Arbeitswelt der Institution «Liechtenstei- nisches Landesmuseum»: Teil 1: Nichts scheint absichtsvoll - Eine poetische Architektur. Teil 2: Ort der gemeinsamen Erinnerung - Leitbild für ein Erlebnis. Teil 3: Vom Raritätenkabinett zum Museum - Odyssee für die Kulturgeschichte. Teil 4: Der Tropfen ist ein Bild des Meeres - Ein «Naturhaus» voller Leben. Teil 5: «Augen zu - Ohren auf - Hands on» - Ler- nen mit Kopf, Hand und Herz. Teil 6: Insider im Hintergrund - Sechs Mitarbeiter mit zwei Dutzend Berufen. Mit grossformatigen Plakaten, Inseraten in Zeitun- gen und Zeitschriften sowie Spots in Radio und Ki- nos wurde gezielt auf den Eröffnungsevent vom 29. November hingewiesen. Am 28. November - noch war der Ausstellungsauf- bau nicht abgeschlossen - berichtete Radio Liech- tenstein unter der Moderation von Frau Petra Matt ganztags aus dem Liechtensteinischen Landesmu- seum mit Interviews von Regierungsrat Dr. Alois Os- pelt, Ressort Kultur, sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Landesmuseums. Nachmit- tags fand eine umfassende Medienorientierung vor Ort mit anschliessendem Rundgang durch die Aus- stellungen statt, eine Veranstaltung, die auf grosse Resonanz stiess. Gleichentags nahm der Vaduzer Ortspfarrer Markus Kellenberger die kirchliche Ein- segnung der Gebäulichkeiten vor. Am Samstag, 29. November 2003 fand im Beisein S. D. Fürst Hans-Adam IL, des Landtagspräsidenten 286
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.