EINE LIECHTENSTEINERIN IM KZ: BARONIN VALESKA VON HOFFMANN / PETER GEIGER freies Heim in stilvoller Weise geführt». In der Villa Pauline hätten im Laufe der Jahrzehnte prominente Gäste geweilt, so Staatspräsident Einaudi (italieni- scher Präsident 1948-1955) oder vor Jahren Hermi- ne, die zweite Gemahlin Kaiser Wilhelms II. Wäh- rend des Zweiten Weltkrieges und der «Besetzungs- zeit» habe Frau von Hoffmann «sehr viel gelitten» und sich «dort auch den Keim ihrer Todeskrankheit zugezogen».115 Dies war der einzige, erst noch ver- schleierte Hinweis auf Deportation und KZ. Die Todesanzeige war von Maria Eriksen-Schle- singer und Sophie Klein unterzeichnet, und zwar ausdrücklich «im Namen der abwesenden An- gehörigen».116 Sie waren keine Verwandten der Ver- storbenen. Maria Eriksen-Schlesinger war eine enge Vertraute, und Sophie Klein war Valeskas Ge- sellschaftsdame. Nachkommen und nahe Angehö- rige hatte Valeska von Hoffmann nicht. Der oben er- wähnte Nachruf - den wohl die beiden Damen ver- fasst hatten - führt an, die «einzige ihr nahestehen- de Cousine, Rosa Rossani» in Triest, sei am gleichen Tag wie sie gestorben. Die Danksagung in der Zei- tung wurde wieder von Maria Eriksen-Schlesinger sowie neu noch von Günter Freiherr von Tielmann, der in Garmisch-Partenkirchen lebte, «im Namen aller Verwandten» gezeichnet.117 
113) Aussagen von Karoline Kornprobst-Bauer, Meran, durch Dr. Ru- dolf Kornprobst dem Verfasser mitgeteilt, 23. Mai 2003. - Gespräch des Verfassers mit Herrn Dr. Rudolf Kornprobst in Meran. 9. Juli 2003. 114) Frau von Hoffmann an Regierungschef Frick, 4. Nov. 1949. LLA RF 250/076. 115) Nachruf für «Walli Freifrau von lloffmann»,  (Bo- zen), 4. Mai 1954, S. 8. 116) Todesanzeige «Walli Freifrau von Hoffmann», , 3. Mai 1954, S. 7. 117) Danksagung «Walli Freifrau von Hoffmann», . 11. Mai 1954, S. 12. - Herr Dr. Rudolf Kornprobst hat den Verfasser auf das Hoffmannsche Familiengrab hingewiesen. Des Verfassers Augenschein am 9. Juli 2003 ergibt: Auf dem aufgelassenen Friedhof von Meran/Untermais bei der Kirche St. Vigil findet sich heute noch ein repräsentatives, neugotisches Familiengrabmal mit entsprechen- der Inschrift für den Freiherrn Richard von lloffmann (1837-1909) und Lydia Gray von l loffmann geb. Ward (1 843-1929) an der Seite der Stele eine Inschrift für Ferdinand von Hoffmann (1871-1915), aber keine Inschriften für Philipp von lloffmann und Valeska von Hoffmann. Valeska von lloffmann ist indes mit Sicherheit auf jenem Friedhof bestattet worden, wie aus Todesanzeige und Nachruf in der Zeitung , 3. u. 4. Mai 1945. hervorgeht. t Hiemit erfüllen wir die traurige Pflicht, davon Kenntnis zu geben, daß unsere Walli Freifrau von Hoffmann heute früh sanft entschlafen ist. Im Namen der abwesenden Angehörigen: Maria Erlhsen-Sdileslnger Sophie Klein Die Beerdigung findet am Dienstag, den 4. Mai, um 15,30 Uhr nachmittags vom' Trauerhaus, Villa Pauline, Cadornastraße 23, im Untermaiser Friedhof statt. Der Trauergottesdienst wird am 7. Mai um 7.30 Uhr früh In der Untermaiser Pfarrkirche abgehalten. Meran. Villa Pauline, Obermais den 1. Mai 1954. F. Huber Pieiäi, Meran, Toi, 2&-1S. Todesanzeige vom 3. Mai 1954 131
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.