Wir 
;llll)IUI1! II. V>alks (i'raiiimi fmuinniirr fürH m firditrn- Rrin, Jirr^uy m driiupnii, tfiruf tu Wirthrrij rtr. rlc. rtr. *ni fckmil Inn». M ttn IM tit *tifj'lnn,| ll i.'n-, ^üriltnliiuiK* in Ätltf tti, wn Miftm nititntM 3linttn rtitthtibltn WunWt. mit tftir.llli mt ttititntmiSHfi Stßamia^ M ti«»ti»fr»ni tat!«*» In Mt̂ntn Stift i|tfif*l »mtt. (?rftrtn »imriini 
HntU-li IMD pilidltm »tr C«lliriinijt*iri«ni. Tu Hnftnl&alt innttfciln ' (.»ffttt MtftlMu, ant- 
M„rnnMI M,KI 
rtnKti M« BMM II j. gfft| gntMtiit Ii, SttiVH tti rattnnltnniiilbtilnnjtn tm* ftt »liiltl tti *ifflt mnrt tuid; lin MftnMttt «Vf., WM Fürst Johann II. gewährte dem Land Liechtenstein im Jahr 1862 die erste konstitutionelle Verfas- sung, die eine wesentliche Grundlage für die Demo- kratisierung Liechtensteins bildete. 
«Einsetzungsdekret von Fürstin Franziska de Paula von und zu Liechtenstein als Stellvertretung in der Regierung des souv. Fürstenthums Liechtenstein. Gegeben zu Eisgrub, dem 10. Februar 1859. Jo- hann Fürst von und zu Liechtenstein. Gez. Franz Strak, fürstlicher Wirtschaftsrath.» E 2002/202. Verfassung von 1862. Gegeben zu Schloss Eisgrub, am 26. September 1862. Johann II. von und zu Liechtenstein. Carl Haus von Hausen, Landesver- weser. E 2002/188. Einfuhrzollquittung. Nr. 2076. Schweizerische Eidgenossenschaft, Hauptzollstätte Haag. Josephus Xaverus Hasler von Gamprin. «Für 1 Wagen Nutz- holz». 22. Juli 1867. E 2002/85. Einfuhrzollquittung. Nr. 1921. Schweizerische Eid- genossenschaft. Hauptzollstätte Haag. Johann Ge- org Näscher von Gamprin. «Für 2 Wagen Brenn- holz». 7. Juni 1867. E 2002/86. «Handwerks-Meisterbrief der kayserl: königl: Vor- derösterreichischen Stadt Bregenz ... Anno 17...». Kupferstich. Mit Stadtansicht, Ansicht des Boden- sees sowie mit reicher Kartuschenornamentik. 38x48,5 cm. E 2002/187. Schematismus des regierenden hochfürstlichen Hauses von und zu Liechtenstein. Mit Kupferstich von Schloss Eisgrub. Gedruckt: Vaduz «in Schwa- ben», 1803. E 2002/26. 290
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.