Blick vom Illufer in Gisin- gen auf den Margarethen- kapf und die Kapfschlucht. Gouachiertes Aquarell, von Johanna Isser von Gau- dententhurn, 1842/1844 
Das Schlösslein Weissenberg bei Batschuns. Blick von erhöhtem Standort auf das gegenüberliegende Schlösschen, auf den Verlauf von Frutz und Frö- disch, die Batschunser Brücke und die Ortschaften Klaus, Röthis, Muntlix. Wohl älteste Panoramaan- sicht des Vorderlandes. Aquarell, gouachiert, von Johanna Isser von Gaudententhurn (1812-1880). Datiert: 18. August 1852 - Mai 1853. Nr. 96. 27 x 28,5 cm. E 2002/219. Inv. Nr. LLM Gr. 904. Ansicht gegen die gedeckte Brücke bei Feldkirch. Blick von der alten Schiess-Stätte und dem Brun- nenhaus Au gegen die Felsenau und Frastanz. Aquarell, gouachiert, von Johanna Isser von Gau- dententhurn (1812-1880). Nr. 8. Datiert: 26. März 1842. 25.2 x 29,6 cm. E 2002/221. Inv. Nr. LLM Gr. 906. Die Veitskapfstiege. Mit Blick auf die Gebäude am Margarethenkapf. Aquarell, gouachiert, von Johan- na Isser von Gaudententhurn (1812-1880). Datiert: 19. Juli 1847-Oktober 1848. Nr. 83. 25,5 x 22,5 cm. E 2002/ 223. Inv. Nr. LLM Gr. 908. Die beiden Kapf vom Illwuhr aus. Blick illaufwärts auf den Margarethenkapfund die Veitskapelle vom Illufer in Gisingen. Aquarell, gouachiert, von Jo- hanna Isser von Gaudententhurn (1812-1880). Datiert: 29. März 1842 - April 1842. Nr. 9. 23,7 x 28,8 cm. E 2002/225. Inv. Nr. LLM Gr. 910. Der Margarethenkapf. Blick vom Illufer in Gisingen auf den Margarethenkapf und die Kapfschlucht. Aquarell, gouachiert, von Johanna Isser von Gau- dententhurn (1812-1880). Datiert: 11. Juni 1842 - Juni 1844. Nr. 43. 24,9 x 21 cm. E 2002/226. Inv. Nr. LLM Gr. 911. Der Weg auf den Margarethenkapf, vom Kehr in Heiligkreuz aus gesehen. Blick in Richtung Mar- garethenkapf, illabwärts. Aquarell, gouachiert, von Johanna Isser von Gaudententhurn (1812-1880). Datiert: 15. August 1852 - September 1852. Nr. 92. 29.3 x 23,7 cm. E 2002/227. Inv. Nr. LLM Gr. 912. 286
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.