DER HERRSCHAFTLICHE MEIERHOF GAMANDER OB SCHAAN / HEINER SCHLEGEL Eine landschaftlich-ökologische Beurteilung der Liegenschaft HEINER SCHLEGEL Blick in das Gebiet Ga- mander von Südwesten. Es handelt sich dabei um einen ausgedehnten Schwemmfächer kurzer aber dynamischer Fliess- gewässer. Seit dem Rück- zug des Eises aus unserem Tal haben sie für eine ein- drückliche Materialver- lagerung von den Steilflan-ken 
des Drei Schwestern- Massivs ins Tal gesorgt. Wie alle Rüfeschwemm- fächer des Liechtensteins stellt das Gebiet Gamander einen Übergangsbereich zwischen dem Tal und den steilen Abhängen des Ge- birges dar, die in verschie- dener Hinsicht vermittelnd wirken. In diesen Über-gangsbereichen 
verlieren sich die steilen Flanken in einer schiefen Ebene. Hier durchdringen sich die Ve- getationselemente des Ge- birges mit denen des Tales - etwa der Wald und das Grünland. Hier treffen - eng miteinander verzahnt - die Natur- und die Kul- turlandschaft aufeinander, 
beispielsweise die Rüfen und die Obstwiesen. Die- ses Neben- und Ineinander verschiedener Elemente macht die landschaftliche und ökologische Vielfalt des Gebietes Gamander aus. 195
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.