DIE FUNDMÜNZEN VOM KIRCHHÜGEL BENDERN HARALD RAINER DERSCHKA 30 Sachsen, Kurfür- stentum, Friedrich II. Heller, Wittenberg 1451-1456. Vs.: Wappenschild (geteilt, davor gekreuzte Schwer- ter) unter W, in breitem Fadenkreis. AR; 0,211 g; 14,7/ 12,8 mm; einseitig; A 2, K 1; ausgebrochen, flach- gedrückt. Krug, Groschen, Nr. 840, S. 147. Keine Fundangabe. Inv.-Nr. K0308/0213. 31 Schwäbisch Hall, Reichsmünzstätte. Heller, Schwäbisch Hall 1300-1356? Vs.: Hand in breitem Fadenkreis. Rs.: Gabelkreuz in breitem Fadenkreis, Punkte in den Gabeln. BI; 0,400 g; 16,3/ 13.6 mm; Stempelstellung unbest.; A1/1, K 1/1; Radkreuz-Typ. Raff, Schwäbisch Hall, Nr. 18, S. 41. Kirchhügel, Südgarten. Inv.-Nr. K0308/0130. 32 Schwäbisch Hall, Reichsmünzstätte. Heller, Schwäbisch Hall 1300-1356? Vs.: Hand, unter dem Mittelfinger Punkt. Rs.: Gabelkreuz, Punkte in den Gabeln. BI; 0,176 g; 15,3/ 11.7 mm; Stempelstellung unbest.; A 3/3, K 2/2; fragmentiert; Radkreuz- Typ. Raff, Schwäbisch Hall, Nr. 18 c, S. 41. Kirchhügel, Nordwest- hang. Inv.-Nr. K0308/0062. 
41 33 Speyer, Hochstift, Bf. Johann II. Freiherr Nix von Hohen- eck zu Entzenberg. Pfennig, Speyer 1459-1464.' Vs.: Wappenschild (gespal- ten: Kreuz, geviert in Binde und ledig) unter n, Perlkreis. AR; 0,173 g; 15,4/ 13,3 mm; einseitig; A 1, K 3; schüsseiförmig, fragmentiert. Ehrend, Speyer, Nr. 5/18, S. 143. Kirche. Inv.-Nr. K0308/0026. 34 Ulm, Stadt. Heller, Ulm 1404-1423. Vs.: Stadtschild (geteilt, oben gerauht). Rs.: Gabelkreuz mit Punk- ten in den Gabeln, Faden- kreis. BI; 0,032 g; 6,9/4,5 mm; Stempelstellung unbest.; A 1/1, K 1/1; Fragment. Nau, oberschwäbische Städte, Nr. 6, S. 68. Friedhof. Inv.-Nr. K0308/0034. 35 Wertheim, Graf- schaft, Eberhard? Heller, Wertheim 1363-1400? Vs.: Hand im Kreis, links daneben Beizeichen W mit verlängertem Mittelbalken. Rs.: Kleines Gabelkreuz im Reif, Punkte in den Gabeln. BI; 0,221 g; 14,4/ 12,5 mm; Stempelstellung unbest.; A 1/1, K 1/1; aus- gebrochen. Schahl, Hellerfunde, C 2, S. 214. Kirche. Inv.-Nr. K0308/0023. 137
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.