LIECHTENSTEINISCHES LANDESMUSEUM 2001 Verzeichnis der wichtigsten Erwerbungen und Schenkungen GRAPHIK UND KARTOGRAPHIE Schloss und Markt Riegersburg von der Südseite. Federlithographie, hrsg. von Joseph Franz Kaiser, Lithographische Anstalt, Graz 1825/35. Erschie- nen in der Folge: Lithographische Ansichten der Steyermärkischen Städte, Märkte und Schlösser. 9,4 x 15,1 cm. E 2001/1. Inv. Nr. LLM Gr. 859. «Schloss Rigersdorf Sr. Durchlaucht dem Fürsten von Lichtenstein gehörig in Judenbfurger] Kreis». Federlithographie, hrsg. von Joseph Franz Kaiser, Lithographische Anstalt, Graz 1825/35. Erschie- nen in der Folge: Lithographische Ansichten der Steyermärkischen Städte, Märkte und Schlösser. 9,4 x 15,4 cm. E 2000/2. Inv. Nr. LLM Gr. 860. «Schloss Limberg im deutschen Boden des Mar- burger Kreises». Federlithographie, hrsg. von Joseph Franz Kaiser, Lithographische Anstalt, Graz 1825/35. Erschienen in der Folge: Lithogra- phische Ansichten der Steyermärkischen Städte, Märkte und Schlösser. 9,4 x 15,1 cm. E 2001/3. Inv. Nr. LLM Gr. 861. «Schloss Frauenthal im deutschen Boden des Marburger Kreises». Federlithographie, hrsg. von Joseph Franz Kaiser, Lithographische Anstalt Graz 1825/35. Erschienen in der Folge: Lithographische Ansichten der Steyermärkischen Städte, Märkte und Schlösser. 9,4 x 15,1 cm. E 2001/4. Inv. Nr. LLM Gr. 862. «Felsenschlossruine Wechenstein bei Oberried». Innenansicht mit Ausblick ins Rheintal. Aquarell, gouachiert, von Johanna Isser von Gau- dententhurn (1802-1880). Datiert: 2. November 1843- November 1843. Nr. 29. 33,3 x 21,6 cm. E 2001/24. Inv. Nr. LLM Gr. 868. «Die Schlossruine Blatten bei Oberried». Mit der Darstellung der Rheinfähre bei Meiningen. Aqua- rell, gouachiert, von Johanna Isser von Gauden- tenthurn (1802-1880). Datiert: 25. September 1844- Februar 1845. Nr. 57. 22 x 16,5 cm. E 2001/25. Inv. Nr. LLM Gr. 869. 
Burgruine Wechenstein bei Oberriet, gouachiertes Aquarell von Johanna Isser von Gaudententhurn, 1843 269
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.