HISTORISCHER VEREIN FÜR DAS FÜRSTENTUM LIECHTENSTEIN 2001 DANK Als Autorin der «Kunstdenkmäler des Fürstentums Liechtenstein» möchte ich der Trägerschaft des Projektes, dem Historischen Verein und seinem Vorstand, insbesondere dem Präsidenten Dr. Ru- pert Quaderer für das entgegengebrachte Vertrau- en, das besondere Interesse und Engagement dan- ken. Ebenfalls gedankt sei lic. phil. Klaus Bieder- mann als wichtige Ansprechperson in Fragen Buchhaltung und Protokollführung sowie als zen- trale Schaltstelle des HVFL für die stets effektive und speditive Zusammenarbeit. Dank gebührt vor allem all denen, die im Be- richtsjahr die Grundlagenforschung mit Gesprä- chen, Informationen und Material unterstützt ha- ben. Hierzu gehört insbesondere Erich Allgäuer von der Dokumentationsstelle der Gemeinde Eschen. Von ihm wird auch das dortige Gemeindearchiv be- treut. Zudem bereichert er die Mitteilungsblätter der Gemeinde Eschen mit historisch interessanten Zentralthemen. Mit fundiertem Wissen über Ge- meindegeschichte, Hintergründe und Aktualitäten lieferte er wichtige Informationen. Er begleitete die Autorin in die Depots der Gemeinde sowie in das Pfarrhaus, wo von Pfarrer Paul Deplazes Einblick in Teile des Pfarrarchivs und das Inventar gewährt wurden. Das Team des Liechtensteinischen Landesarchi- ves mit dem Archivleiter lic. phil. Paul Vogt und den Archivbetreuerinnen Olga Anrig, Nicole Han- selmann, Edith Hilti, Marianne Kaufmann und Rita Tobler ermöglichte ein effizientes Arbeiten in kon- struktiver Atmosphäre. Auch dem Hochbauamt mit Denkmalpflege und Archäologie, namentlich lic. phil. Patrik Birrer, Jürgen Fränzer beziehungswei- se Hansjörg Frömmelt und Mag. Ulrike Mayr, wie auch dem Liechtensteinischen Landesmuseum un- ter der Leitung von lic. phil. Norbert W. Hasler sei für die kooperative Zusammenarbeit gedankt. Ein Dankeschön ist ebenso an die Kollegen des Histori- schen Lexikons für das Fürstentum Liechtenstein zu richten, namentlich lic. phil. Fabian Frommelt und Jürgen Schindler, die mit wichtigen Informa- tionen zur Materialfülle beigetragen haben. 
Das auf mehrere Jahre angelegte Projekt, das der kulturellen Weitsicht und des langfristigen Wohlwollens bedarf, ist auf die Wertschätzung so- wie die materielle Unterstützung seitens der öffent- lichen Hand wie auch privater Sponsoren angewie- sen. Neben der Finanzierung durch die Regierung und die Gemeinden des Landes sei die Förderung durch die Hilti Familienstiftung, Schaan, und die Karl Danzer Stiftung, Vaduz, hervorgehoben und beiden Stiftungen ein besonderer Dank ausgespro- chen. Triesen, 4. Februar 2002 PROJEKT «KUNSTDENKMÄLER DES FÜRSTENTUMS LIECHTENSTEIN» Dr. Cornelia Herrmann ANSCHRIFT Kunstdenkmäler des Für- stentums Liechtenstein c/o HVFL Messinastrasse 5 Postfach 626 FL-9495 Triesen Telefon 00423/236 75 38 Telefax 00423/236 75 48 E-Mail cherrmann@hvfl.li 255
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.