FUERSTENTUM LIECHTENSTEIN Die von Ehrenmitglied Ge- org Malin gestalteten Brief- marken zum 100. Geburts- tag des Historischen Vereins zeigen wertvolle Fundgegen- stände, welche bei Ausgra- bungen in Balzers (oben) so- wie in Bendern (unten) ans Tageslicht befördert wur- den. 
Der Historische Verein hatte während rund 90 Jahren die Verantwortung für die archäologische Erforschung Liechtensteins inne. In die- ser Zeit konnten wesentli- che neue Erkenntnisse und Zeugnisse zur Vor- und Früh- geschichte, aber auch zur mittelalterlichen Geschichte unseres Landes entdeckt und gesichert werden. 
BRIEFMARKEN ZUM 100-JAHR-JUBILÄUM Aus Anlass des 100. Geburtstags des Historischen Vereins erschienen im Berichtsjahr zwei Jubiläums- Briefmarken. Die von Dr. Georg Malin, Ehrenmit- glied des Historischen Vereins, gestalteten Motive konnten am 5. Juni 2001 in Wertzeichenform prä- sentiert werden. Zu sehen ist auf der einen Brief- marke die 1932 in Balzers aufgefundene 2400- jährige Bronzestatuette des «Mars von Gutenberg», währenddem das andere Wertzeichen mit einer 1977 auf dem Kirchhügel in Bendern aufgefunde- nen karolingischen Kreuzfibel aus der Zeit um 800 nach Christus geschmückt ist. Mit der Herausgabe dieser Jubiläums-Briefmar- ken würdigte die Regierung des Landes Liechten- stein das nunmehr 100-jährige Engagement des Historischen Vereins für die Erforschung der liech- tensteinischen Geschichte, für den Aufbau einer his- torischen Sammlung sowie für den Erhalt von wich- tigem Kulturgut. EXKURSION Am 17. November 2001 bot der Historische Verein eine geführte Besichtigung des Artillerie-Forts «Magletsch» bei Oberschan (SG) an. Diese militäri- sche Befestigung wurde während des Zweiten Weltkriegs erbaut und bildet den nördlichsten Eck- pfeiler der Festung Sargans. Primäre Aufgabe des «Magletsch» war die Abdeckung der Räume rhein- aufwärts sowie in Richtung Wildhaus und in Rich- tung Feldkirch. Die militärische Nutzung des «Mag- letsch» endete in den 1990er Jahren. Dank Ini- tiative eines privaten Trägervereins konnten die riesigen Befestigungsanlagen mittlerweile der Öf- fentlichkeit zugänglich gemacht werden. Das Ange- bot des Historischen Vereins stiess auf grosses In- teresse - rund 60 Personen nahmen an dieser Herbst-Exkursion teil. Zuerst leiteten Vertreter des Trägervereins des Artillerie-Forts «Magletsch» die Innenführung. Anschliessend folgte eine Aussenbe- gehung des Festungshügels mit Erläuterungen von Dr. Peter Geiger, der gegenwärtig im Rahmen eines 240
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.