Seit zirka 1830 sind solche Herzchen belegt, mit de- nen die besten Milchkühe bei der Alpabfahrt im Frühherbst ausgezeichnet werden. Diese farbigen Holzherzen werden den Tieren auf die Stirn gebun- den. So kehren die über- dies mit Blumen und Glo- cken geschmückten Tiere vom Berg ins Tal zurück. Der Bauer, dessen Tiere dergestalt ausgezeichnet werden, sammelt diese Herzen und nagelt sie an die Aussenwand seines Viehstalls. Dieses Brauch- tum ist ein Spezifikum des Liechtensteiner Oberlands. Früher wurden die Alpab- fahrtsherzen von den Hir- ten selbst aus Schindeln und dünnen Brettchen ge- schnitzt, mit dem Mono- gramm Jesu (JHS) verse- hen und so für die Prämie- rung vorbereitet. Heute jedoch werden diese Her- zen industriell gefertigt. Die Vielfalt in Grösse, Form und Farbe ist dem- nach einer standardisier- ten Einheitsform gewi- chen. 130
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.