1901 BIS 2001: DIE ERSTEN HUNDERT JAHRE DES HISTORISCHEN VEREINS / KLAUS BIEDERMANN kauf zum Preis von 800 000 Franken konnte von der Regierung «in Anbetracht des Bodenwertes und der Bedeutung des Objektes für das Land» ver- antwortet werden. Die Eignung für Museums- zwecke war zu bejahen, da insbesondere auch das Verweserhaus längerfristig miteinbezogen werden konnte.215 Nach gründlichen Renovationsarbeiten wurde schliesslich das Liechtensteinische Landes- museum am 15. April 1972 in diesem historischen Gebäude im Zentrum von Vaduz eröffnet. Damit hatte der Historische Verein für seine nunmehr um- fangreichen Sammlungen ein definitives Zuhause gefunden.216 Gleichzeitig gab der Historische Verein die Trä- gerschaft für das Landesmuseum ab. Am 9. Mai 1972 wurde die Stiftung Liechtensteinisches Lan- desmuseum errichtet. In einer Vereinbarung zwi- schen der Fürstlichen Regierung, welche die Stif- tung vertrat, und dem Historischen Verein wurden die Besitzverhältnisse geregelt und die Rechte ab- gegrenzt.217 Der Historische Verein erhielt zwar im Landes- museum ein Bürozimmer zugeteilt, doch auf Dauer musste hier, aus Platzgründen, eine andere Lösung getroffen werden. Die Regierung gab 1986 die Zu- stimmung für eine Teilnutzung des Verweserhau- ses durch den Historischen Verein. Es wurden im zweiten Stock des Hauses Räumlichkeiten für die Vereinsbibliothek, die Tauschschriften-Bibliothek sowie die Verlagsproduktion in Aussicht gestellt. Die Zusage galt für einen Zeitraum von zwei bis drei Jahren. Der Vereinsvorstand akzeptierte das Angebot dankend, betonte jedoch, dass eine mittel- bis längerfristige Lösung anzustreben sei.218 Die Regierung konnte schliesslich dem Histori- schen Verein im März 1990 mitteilen, dass im Neu- bau des Gewerbehauses in Triesen eine Fläche von 535 m2 als Büro- und Lagerräumlichkeit für den Historischen Verein gemietet worden sei. Die Miet- kosten wurden vom Staat übernommen.2,11 Der Ver- einsvorstand sowie Vertreter der vom Verein ge- tragenen wissenschaftlichen Projekte besichtigten am 14. Dezember 1990 das Gewerbehaus in Trie- sen. Gleichzeitig beschloss man, die Geschäftsstelle für den Verein im Gewerbehaus in Triesen einzu-richten.220 
Im juristischen Sinn blieb zwar Vaduz Sitz des Historischen Vereins, doch seit 1991 ist der Historische Verein mit den von ihm betreuten Projekten an der Messinastrasse 5 in Triesen an- 209) Protokoll der Vorstandssitzung vom 10. August 1966. 210) Protokoll der Vorstandssitzung vom 26. Oktober 1966. 211) Protokoll der Vorstandssitzung vom 2. November 1966. 212) Protokoll der Vorstandssitzung vom 11. November 1966. 213) Siehe Beitrag von Norbert W. Hasler über die Sammeltätigkeit des Vereins an anderer Stelle in diesem Jahrbuch. 214) Protokoll der Vorstandssitzung vom 26. Oktober 1966. 215) Protokoll der Vorstandssitzung vom 14. Juni 1967. 216) Siehe Beitrag von Norbert W. Hasler über die Sammeltätigkeit des Vereins an anderer Stelle in diesem Jahrbuch. 217) Ebenda. 218) Protokoll der Vorstandssitzung vom 5. Juni 1986. 219) Protokoll der Vorstandssitzung vom 21. März 1990. 220) Protokoll der Vorstandssitzung vom 14. Dezember 1990. Die Sammlungen des Vereins erhielten 1972 im neu eingerichteten Lan- desmuseum (links) ein definitives Zuhause. 30 Jahre später wurde - im Zuge eines Erweiterungs- baus - das Verweserhaus (rechts) miteinbezogen. 61
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.