Geschichtswissenschaft oder um den Verein beson- dere Verdienste erworben haben». Anlass für diese Statutenänderung war eine Anregung der «Skandinaviska Släkt Studie Sam- fundet» (Gemanitas Genealogigiae Gothica) in Stockholm. Diese schwedische Gesellschaft hatte im Sommer 1936 dem Historischen Verein für das Fürstentum Liechtenstein die Anregung eines Mit- gliederaustausches gemacht und gleichzeitig Land- tagspräsident Anton Frommelt, Regierungschef Josef Hoop, Eugen Nipp und Fürstlicher Rat Josef Ospelt zu Ehrenmitgliedern ernannt. Im Gegen- zug wurden dann die Herren Gustaf Leopoldson von Horn, Graf Casimir-Casimirson Lewenhaupt, S. Adelbert Fredericks Son sowie Frau Karin- Gustafsdotter von Horn Ehrenmitglieder des His- torischen Vereins für das Fürstentum Liechten- stein.156 An der 40. Jahresversammlung, welche am 20. Oktober 1940 im «Waldhotel» in Vaduz stattfand, wurden sämtliche noch lebenden Gründungsmit- glieder zu Ehrenmitgliedern des Historischen Ver- eins ernannt. Es waren dies: Gabriel Hiener, fürstli- cher Landestechniker; Viktor Kleiner, gewesener Vorarlberger Landesarchivar, Bregenz; Adolf Lindt, Justizrat, Darmstadt; fürstlicher Rat Ludwig Mar- xer, Landestierarzt, Vaduz; fürstlicher Rat Josef Os- pelt, Vereinsvorsitzender, Vaduz; Emil Risch, Ober- lehrer im Ruhestand, Triesen; Josef Schädler, Ton- warenfabrikant, Brederis und Friedrich Walser, Postmeister im Ruhestand, Schaan.157 Die Ehren- und Gründungsmitglieder Gabriel Hiener, Josef Schädler und Ludwig Marxer starben 1942 beziehungsweise 1947 und 1949. Mit dem Hinschied von Friedrich Walser, Viktor Kleiner und Emil Risch im Jahr 1950 starben drei weitere Gründungsmitglieder. Nach diesen Todesfällen lebte nur noch ein Gründungsmitglied, nämlich der Ver- einsvorsitzende Josef Ospelt.158 Dieser wurde 1955 - nach seinem Rücktritt als Vereinsvorsitzender - zum Ehrenpräsidenten des Historischen Vereins gewählt. Die ebenfalls zurückgetretenen Vorstands- mitglieder Anton Frommelt und Eugen Nipp wur- den zu Ehrenmitgliedern ernannt.159 
An der Jahresversammlung von 1959 wurden Erwin Poeschel und Benedikt Frei zu Ehrenmitglie- dern des Historischen Vereins ernannt.160 Weitere Ehrenmitgliedschaften wurden anlässlich der Mit- gliederversammlung im Jahr 1969 verliehen: Aus- gezeichnet wurden damit Martin Risch, Vaduz; Fri- dolin Tschugmell, Triesen und Otto Seger, Vaduz.161 Alexander Frick wurde im März 1981, nach über 35-jährigem Wirken im Vereinsvorstand, zum Eh- renmitglied ernannt.162 Die Jahresversammlung vom März 1984 befürwortete die Aufnahme von Engelbert Bucher als Ehrenmitglied des Histori- schen Vereins.163 An der Mitgliederversammlung 1986 wurden die zurücktretenden Vorstandsmit- glieder Felix Marxer und Karl Hartmann mit der Ehrenmitgliedschaft ausgezeichnet.164 Adulf Peter Goop sowie die aus dem Vereinsvorstand 1991 ausscheidenden Rudolf Rheinberger und Josef Wolf wurden 1991 zu Ehrenmitgliedern ernannt. Im Jahr 1994 wurde Alt-Regierungschef Gerard Batli- ner Ehrenmitglied des Historischen Vereins.165 Die bislang letzten Ehrenmitgliedschaften wur- den anlässlich der Mitgliederversammlung vom Mai 1996 verliehen: Damals wurden Robert Allgäu- er und Georg Malin für ihre Verdienste und ihr langjähriges Wirken im Vereinsvorstand ausge- zeichnet.166 VERWALTUNG Die Vereinsverwaltung wird vom Vereinsaus- schuss, auch Vereinsvorstand genannt, verantwort- lich wahrgenommen. Er wählt aus seiner Mitte einen Schriftführer, einen Kassier und - ab 1912 - auch einen Konservator. Dem Vereinsvorstand ob- liegt es ausserdem statutarisch, die Beschlüsse der Mitgliederversammlung zu vollziehen und insbe- sondere die Redaktion des Jahrbuchs zu besor- gen.167 Die revidierten Statuten von 1912 legten zudem fest, dass der Verein durch den Vereins- vorsitzenden nach aussen vertreten wird.168 Die Korrespondenz fällt folglich in erster Linie dem Vereinsvorsitzenden zu, da er die erste Ansprech- person für Aussenstehende ist. Jahrzehntelang (bis 54
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.