Das von Architekt Ernst Sommerlad entworfene Haus des Hermann Zickert an der Feldstrasse in Vaduz. Der Historische Verein machte 1932 er- folglos Opposition gegen dieses Bauprojekt, mit der Begründung, dass ein solches «modernes» Ge- bäude nicht in das Dorf- bild von Vaduz passe. 
war es dem Historischen Verein mit den Themen Heimatschutz, Denkmalschutz und Landschafts- schutz? Auf welche Weise engagierte er sich? Die- ser Frage soll nun etwas nachgegangen werden. Anregungen in diesen Bereichen wurden des öfteren von Vereinsmitgliedern anlässlich der Jah- resversammlungen vorgebracht. An der Mitglieder- versammlung vom 11. September 1921 in Eschen beispielsweise regte das Vereinsmitglied Josef Hil- ty, Maurermeister in Schaan, an, «es möchte auch bei uns wie in Vorarlberg der Verein Einfluss neh- men, dass bei Bewilligung neuer Bauten die An- passung an den landschaftlichen Charakter der Gegend besonders berücksichtigt werde». Der Ver- einsvorsitzende Albert Schädler wies darauf hin, dass in den Vereinsstatuten bereits das Nötige vor- gesehen und es nur zu wünschen sei, dass von Seiten der Regierung und den betreffenden Stellen nötigenfalls eingeschritten werde.23 Der Historische Verein bat dann im Jahr 1929 die Regierung schriftlich, sie solle bei der Erteilung von Baubewilligungen darauf achten, dass dem Landschaftsschutz die gebührende Beachtung ge- schenkt werde; denn gerade in Vaduz seien in letz- ter Zeit Neubauten entstanden, die «keinerlei Rück- sicht auf den landschaftlichen Charakter nehmen und in weitesten Kreisen als Störung des Land- schaftsbildes empfunden werden». Die Regierung ihrerseits sicherte 1930 dem Historischen Verein - allerdings eher unverbindlich - zu, bei Neubauten in Liechtenstein die Anliegen des Heimatschutzes zu berücksichtigen.24 Gelegentlich, auch das muss gesagt werden, schoss hier der Historische Verein über das Ziel hinaus. Zumindest drängt sich dieser Gedanke aus heutiger Perspektive auf. Zum Beispiel empfahl der Verein im Jahr 1932 der Regierung, das von Archi- tekt Ernst Sommerlad entworfene Bauprojekt des Hermann Zickert nicht zu bewilligen. Der Histori- sche Verein begründete diese Empfehlung damit, dass das Gebäude nicht in das Dorfbild von Vaduz passe.25 Gebaut wurde das Haus mit dem markan- ten viertelkreisförmigen Grundriss trotzdem. Und es steht heute sogar unter Denkmalschutz.2'' 38
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.