Die mit dem Spatenstich vom 20. September 1999 in Angriff genommenen Bauarbeiten konnten im Laufe des Jahres 2000 zügig weitergeführt wer- den, sodass der Aushub in felsigem Gelände bis Herbst abgeschlossen und termingerecht mit den Vorbereitungen und der Durchführung der Fundati- onsarbeiten des Erweiterungsbaues begonnen wer- den konnte. Die eindrückliche Baugrube lässt den künftigen Landesmuseumskomplex bereits erah- nen. In zahlreichen Sitzungen der zuständigen Fach- kommissionen konnten architektonische Fragen ge- klärt und bislang offene Detailprobleme gelöst, die Planung weiter vorangetrieben werden. Der Leiter des Landesmuseums ist in insgesamt zwanzig Kommissionen und Fachgremien aktiv vertreten, sechs davon stehen in unmittelbarem Zusammenhang mit dem Projekt Renovation und Erweiterung des Landesmuseums. In zahlreichen, oft kontroversen Diskussionen konnten Lösungen und Kompromisse zwischen Ar- chitekten und Nutzern und Betreibern des Liech- tensteinischen Landesmuseums gefunden werden, namentlich im Hinblick auf die Realisierung des hangseitigen viergeschossigen Erweiterungsbaus. In einem langwierigen Verhandlungsverfahren wurde durch eine breit fundierte Jurykommission im Berichtsjahr das künftige Ausstellungsgestalter-und 
Grafikerteam eruiert. Das Auswahlgremium entschied sich für das Büro für Ausstellungsgestal- tung und Grafik Gassner und Seger, Vaduz, in Ko- operation mit Frau Sabine Kranz, Innenarchitek- tur, Paris. Eine eigene Arbeitsgruppe unter Beratung von Professor Oskar Emmenegger, Restaurator, Zizers, Peter Albertin, Bauhistoriker, Winterthur, und dem Ingenieurbüro Ernst Baumann, Bauphysik, Batzen- heid, nahm sich der verschiedenen Probleme im Zusammenhang mit der Sanierung und Renovation der Altbauten - Museumsgebäude und Verweser- haus - an. Auf anderer Ebene konnte das Konzept der Dau- erausstellungen des künftigen Landesmuseums kon- kretisiert werden; seit Mitte des Jahres in Zusam- menarbeit mit dem Ausstellungsgestalterteam und nach wie vor unter der Mitarbeit von Professor Ro- ger Sablonier von der Beratungsstelle für Landesge- schichte B/L/G in Zug. PERSONAL, TAGUNGEN, PROJEKTE Der Personalbestand des Landesmuseums blieb im Berichtsjahr unverändert. Lic. phil. Arthur Brun- hart, wissenschaftlicher Mitarbeiter, war von Janu- 344
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.