DIE SAMMELTÄTIGKEIT DES HISTORISCHEN VEREINS UND DES LIECHTENSTEINISCHEN LANDESMUSEUMS / N. W. HASLER Zwei Jahre später kam es schliesslich zur Unter- zeichnung der Vereinbarung zwischen der Regie- rung des Fürstentums Liechtenstein, dem Histori- schen Verein und der Stiftung Liechtensteinisches Landesmuseum betreffend der Sammlungen des Historischen Vereins. Am 11. April 1989 unter- zeichneten Regierungschef Hans Brunhart, der Vorsitzende des Historischen Vereins Dr. Alois Os- pelt sowie der Stiftungsratspräsident lic. phil. Paul Vogt den Vertrag,118 in dem «die vor 1972 angeleg- ten volkskundlichen und historischen Sammlungen sowie alle seither und künftig in den Besitz des Ver- eins gelangenden Erwerbungen, Einzelfunde und Sammlungen, deren Erhaltung und Betreuung in den Aufgabenbereich des Landesmuseums fallen», 
Blick in die Depotsamm- lung des Liechtensteini- schen Landesmuseums 113) Statut der Stiftung Liechtensteinisches Landesmuseum, Artikel 2. 114) JBL 82 (1982). S. 277. 115) JBL 85 (1985), S. 293 sowie S. 313-315. 116) JBL 88 (1990), S. 210-211 sowie S. 232. 117) Vgl. Norbert W. Hasler: Das Liechtensteinische Landesmuseum Vaduz. Ein Beitrag zum 20-Jahr-Jubiläum 1972-1992. In. JBL 92 (1994), S. 433-446. 118) RB 1484/4/89. Vertragskopie im Archiv des Liechtensteinischen Landesmuseums. 275
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.