DIE SAMMELTÄTIGKEIT DES HISTORISCHEN VEREINS UND DES LIECHTENSTEINISCHEN LANDESMUSEUMS / N. W. HASLER Bereits ein Jahr nach Eröffnung fanden zwei Sonderausstellungen im Liechtensteinischen Lan- desmuseum statt: vom 21. April bis 15. Juni 1973 zum Thema «Zeichnungen und Stiche vor 1900 von Liechtenstein und Umgebung», und vom 14. Au- gust bis Mitte Oktober die Ausstellung «50 Jahre Zollvertrag mit der Schweiz», die über 8 000 Besu- cher zählte.111 Es sollten - bis zur erneuten zwangsbedingten Schliessung des Liechtensteini- schen Landesmuseums im Jahre 1992 - über fünf- zig Sonderausstellungen werden. Trotz Neueröffnung und eigenständigem juristi- schem Status bildeten der Historische Verein für das Fürstentum Liechtenstein und das Liechten- steinische Landesmuseum nach wie vor eine ein- heitliche Schicksalsgemeinschaft. Dies erklärt sich zum Teil daraus, dass Vereinsvorsitz und Mu- seumsleitung in Personalunion geführt wurden, und zeigt sich unter anderem auch darin, dass die Berichte über die Museumstätigkeit nach wie vor Bestandteil des Jahresberichts des Historischen Vereins bildeten. 1975 wird erstmals ein eigenstän- diger «Jahresbericht Liechtensteinisches Landes- museum» im Jahrbuch des Historischen Vereins für das Fürstentum Liechtenstein publiziert,112 wo 105) Ebenda, S. 193. 106) Ebenda, S. 194. 107) «Die vollständige Neueinrichtung der Ausstellungen nach modernen Richtlinien nahm nach dem Umbau des Hauses fast zwei Jahre in Anspruch»; vgl. JBL 72 (1972), S. 429. 108) JBL 72 (1972), S. 430. 109) Ebenda, S. 431. 110) JBL 76 (1976), S. 350. 1979 heisst es in der Vereinschronik: «Über Vermittlung des Historischen Vereins erwarb der Staat die Kunstsammlung des verstorbenen Fürstl. Kommerzienrates Guido Feger, Vaduz, zu Händen des Liechtensteinischen Landesmuseums. Die neu erworbenen Kunstwerke wurden der Öffentlichkeit in einer über die Weihnachtstage dauernden Ausstellung vorgestellt»; vgl. JBL 79 (1979), S. 230. 111) JBL 73 (1973), S. 287; vgl. auch Norbert W. Hasler: Rückblick auf die Sonderausstellungen im Landesmuseum 1973 bis 1987. Durchgeführt von Fürstlichem Studienrat Felix Marxer, damaliger Leiter des Liechtensteinischen Landesmuseums. In: JBL 97 (1999), S. 293-312. 
Felix Marxer, Leiter des Landesmuseums und Präsident des Historischen Vereins während der Eröffnungsansprache 
Das Durchlauchte Fürsten- paar und weitere Gäste beim Rundgang durch das neue Liechtensteinische Landesmuseum Fürst Franz Josef II. und Fürstin Gina tragen sich in das Museumsgästebuch ein. 112) Vgl. JBL 75 (1975), S. 505-508. 273
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.