Die medizingeschichtli- chen Aufsätze von Rudolf Rheinberger beinhalten auch Abbildungen von Arbeitsinstrumenten, welche von Liechtenstei- ner Ärzten des 19. Jahr- hunderts verwendet wur- den. Hier im Bild zwei Zinnspritzen aus dem Besitz von Dr. Ludwig Grass (1789-1860) unseren Flurnamen» von 1969 an. Manche dieser Arbeiten verstehen sich eher als Anstösse und ha- ben weniger den Charakter erschöpfender Unter- suchungen. Den Höhepunkt der kulturhistorischen Beschäftigung mit der Veränderung des Natur- raums der Rheintal-Landschaft aus ökologischer und raumplanerischer Perspektive bildet Broggis Dissertation über 
den «Landschaftswandel im Tal- raum des Fürstentums Liechtenstein», die in Band 86 des Jahrbuchs erschien. Sie fasst die Ergebnisse einer 15-jährigen Begegnung mit Liechtensteins kulturgeformter Natur zusammen, die den Autor «in jeden Winkel des Kleinstaates» (S. 9) führte und wesentliche Grundlagen für den modernen Natur- schutz in Liechtenstein legte. 
MEDIZINGESCHICHTE Ich möchte diesen Überblick nicht ausklingen las- sen, ohne wenigstens noch mit einem Blick die Me- dizingeschichte gestreift zu haben. Dr. Martin Risch war der erste, der 1936 eine medizinhistorische Arbeit im Jahrbuch des Historischen Vereins veröf- fentlichte, und zwar über 
die «Todesursachen-Sta- tistik der Gemeinde Triesen von 1831 bis 1930». Es sollte fast ein halbes Jahrhundert dauern, bis mein Vater Dr. Rudolf Rheinberger den medizinge- schichtlichen Faden wieder aufgriff und in einer Serie von Biographien viel Wissenswertes über Liechtensteins Ärzte aus dem 18. und vor allem dem 19. Jahrhundert zusammentrug. Dem Porträt «Zum 200. Geburtstag von Landesphysikus Geb- hard Schaedler» das besonders auf dessen Leis- tungen als Pionier der Pockenschutzimpfung im Land einging (Band 76), folgten 
die «Liechtenstei- ner Ärzte des 19. Jahrhunderts» (Band 89), die teil- weise ins 20. Jahrhundert hineinreichenden Bio- graphien «Dr. med. Wilhelm Schlegel, Arzt und Po- litiker (1828 bis 1900)» (Band 
91), «Dr. med. Ru- dolf Schädler. 1845 bis 1930. Seine Tätigkeit als Arzt und sein Wirken im Dienste der Öffentlich- 218
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.