NATURWISSENSCHAFTLICHE UND NATURHISTORISCHE BEITRÄGE IM JAHRBUCH / HANS-JÖRG RHEINBERGER GESCHICHTE DER NATUR- UND KULTURLANDSCHAFT Ebenfalls auf Mario Broggi gehen eine Reihe von kulturhistorischen Jahrbuch-Veröffentlichungen mit Naturbezug aus den 1970er und frühen 1980er Jahren zurück. Sie befassen sich mit der Geschich- te heute in Liechtenstein ausgerotteter Wildtiere (Schwarzwild 1974, Luchs 1979), der Verlustbilanz der Feuchtgebiete Liechtensteins (1976) sowie mit dem Vorkommen von Tiernamen, Pflanzennamen und Namen mit Wasserbezug in Flurbezeichnun- gen (freilebende Fauna 1973, Pflanzenwelt 1978, Wasser 1981). Letztere schlössen an eine Arbeit von Alexander Frick 
über «Wald und Gebüsch in 5) Der erste «Berieht» erschien 1971. Seit 1981 werden diese Publikationen veröffentlicht als «Berichte der Botanisch-Zoologi- schen Gesellschaft Liechtenstein-Sargans-Wordenberg». 6) Heinrich Seilten Die Flora des Fürstenstums Liechtenstein. Botanisch-Zoologische Gesellschaft Liechtenstein-Sargans-Werden- berg. Vaduz, 1977. 7) Naturkundliche Forschung im Fürstentum Liechtenstein. Heraus- gegeben von der Regierung des Fürstentums Liechtenstein. Der erste Band, eine Rote Liste gefährdeter Gefässpflanzen, erschien 1984. 
Hektar 2250 2000 fßO 1500 1250 
; ^ m 1 1000 
t.f/\ •' fs - 'Ml.' \\ . \ 250 
\w4 i<: - J. 0 
•Ii 
,i i i, > / 4/ 4/ Mit seinen illustrierten Beiträgen in den Jahr- büchern dokumentiert Mario Broggi die fort- schreitende Veränderung und Zerstörung von Natur- landschaften in Liechten- stein. Das Bild links zeigt, wie durch das Einschalen von Gewässern der Le- bensraum von Amphibien zunichte gemacht wurde. Die Graphik rechts belegt den starken Rückgang des Streuelands beziehungs- weise der Flachmoore in der liechtensteinischen Rheintalebene. 217
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.