1901 BIS 2001: DIE ERSTEN HUNDERT JAHRE DES HISTORISCHEN VEREINS / KLAUS BIEDERMANN Schlussbetrachtung Der Rückblick auf die ersten 100 Jahre seines Be- stehens zeigt, dass der Historische Verein für das Fürstentum Liechtenstein vieles angeregt und ver- wirklicht hat, das aus dem heutigen kulturellen Le- ben Liechtensteins nicht mehr wegzudenken ist: so etwa das Landesmuseum, die archäologische For- schung, die Impulse zum Aufbau des Archiv- und Bibliothekswesens, die Bemühungen um den Kul- turgüterschutz sowie um den Landschafts- und Na- turschutz. Manche dieser Bereiche gehörten von Anfang an zu den Kernaufgaben des Vereins. An- dere Aufgaben sind dem Historischen Verein im Laufe der Jahre zugefallen. Einige dieser Tätig- keitsbereiche konnte der Verein allmählich an an- dere, neu gegründete Organisationen abtreten. Augenscheinliche Pionierarbeit leistete der Hi- storische Verein im Bereich des Publikations- und Verlagswesens. Die Herausgabe des Jahrbuches ist zentraler Bestandteil der an der Gründungsver- sammlung im Jahr 1901 beschlossenen Vereinssta- tuten. Die darin festgelegte Bestimmung, dass das Jahrbuch Aufsätze zur liechtensteinischen Ge- schichte und Landeskunde enthalten soll, ist auch heute noch gültig und aktuell. Die Jahrbuch-Reihe mit den mittlerweile 100 Bänden stellt in ihrer Ge- samtheit das bedeutendste Werk zur Geschichte Liechtensteins dar. Sie legt nicht nur Rechenschaft ab über das geschichtliche Forschen und über die allgemeine Vereinstätigkeit. Mit dem Aufbau und der Weiterführung dieser Publikationsform sichert der Historische Verein darüber hinaus auch den Fortbestand des ältesten Buchverlags im Fürsten- tum Liechtenstein. Ein zweiter wichtiger Aufgabenbereich liegt in der Sammlung und Publikation von Urkunden. Die- se für die Landesgeschichte relevanten Schrift- stücke wurden während mehreren Jahrzehnten je- weils als Anhang zum Jahrbuch veröffentlicht. Seit den 1990er Jahren erscheint diese Urkunden- sammlung, das sogenannte Liechtensteinische Ur- kundenbuch, als eigenständige Publikationsform, veröffentlicht im Verlag des Historischen Vereins. Die Verlagstätigkeit erfuhr im Laufe der Zeit eine zusätzliche Ausweitung, indem mehrere Monogra- phien und Forschungsarbeiten, die den Umfang ei-nes 
Jahrbuches überstiegen, als eigenständige Buchpublikationen erschienen sind. Manche dieser Forschungsarbeiten, besonders diejenigen von überregionalem Interesse, wurden gleichzeitig im Verlag des Historischen Vereins und in einem aus- ländischen Zweitverlag veröffentlicht. Damit schuf sich der Historische Verein ein Renommee als För- derer und Publizist wichtiger historischer For- schungsarbeiten, die im In- und Ausland Beach- tung finden. Entscheidend für das Wirken des Historischen Vereins war die an der Jahresversammlung von 1912 beschlossene Ergänzung der Vereinsstatuten. Die Zielsetzungen des Vereins wurden dabei um wesentliche Elemente erweitert: Der Heimatschutz sowie der Landschaftsschutz sind seither Bestand- teile der Vereinsaufgaben. Gleichzeitig entschieden die Vereinsmitglieder, dass das Jahrbuch inskünftig auch Berichte über archäologische Funde und Er- werbungen beinhalten solle. Damit wurde die drei Jahre zuvor vom Vereinsvorsitzenden Albert Schädler gemachte Anregung zur archäologischen Erforschung Liechtensteins sowie zum Aufbau ei- ner Sammlung von historisch wichtigen Gegen- ständen und Objekten auch statutarisch festgesetzt. Im Bereich des Heimatschutzes engagierte sich der Verein immer wieder für den Erhalt historisch be- deutsamer Gebäude und verwies dabei auch auf die Schutzwürdigkeit gesamter Dorfbilder. Der Ver- einsvorstand hatte entscheidenden Anteil an der Erarbeitung des ersten Denkmalschutzgesetzes, 743) Protokoll der Jahresversammlung vom 8. November 1936 in Eschen. 744) JBL 41 (1941), Vereinschronik. S. 158. 745) Protokoll der Ausschuss-Sitzung vom 19. Oktober 1945: eben- so: Protokoll der Ausschuss-Sitzung vom 7. Januar 1946. 746) Protokoll der Ausschuss-Sitzung vom 7. September 1946. 747) Protokoll der Ausschuss-Sitzung vom 18. Juni 1946. 748) Protokoll der Vorstandssitzung vom 9. Februar 1949. 749) Protokoll der Ausschuss-Sitzung vom 3. September 1944. 750) Protokoll der Ausschuss-Sitzung vom 30. November 1944. 751) Protokoll der Ausschuss-Sitzung vom 22. Januar 1945. 752) Protokoll der Vorstandssitzung vom 12. Mai 1949. 149
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.