1953 wurden nämlich anlässlich der Verbreiterung der Haidenstrasse in Eschen mehrere alamanni- sche Gräber angeschnitten. Anton Frommelt be- richtete über diese Gräberfunde sowie über das Auffinden von Beigaben an der Jahresversamm- lung 1953.521 Weitere Gräber wurden in den Jah- ren 1954, 1962 und schliesslich 2000 entdeckt und freigelegt.522 Die Parallelen zwischen den beiden Friedhöfen waren schon für Anton Frommelt offensichtlich.523 Doch «ohne eine systematische Erforschung beider Friedhöfe gestatten die bisherigen Funde noch kein abschliessendes Urteil über den Beginn (Mitte des 6. Jahrhunderts?) und das Ende der Belegung. Eines ist unzweifelhaft: Die Nekropolen setzen an 511) Protokoll der Jahresversammlung vom 20. Oktober 1946 in Balzers. 512) Protokoll der Jahresversammlung vom 8. November 1953 in Vaduz. 513) Protokoll der Jahresversammlung vom 11. November 1951 in Vaduz. 514) Christian Zindel: Der Schneller und seine forschungsgeschicht- liche Bedeutung für das Alpenrheintal. In: helvetia archaeologica. Heft Nr. 34/36. Basel/Zürich. 1978, S. 145-150. 515) Ebenda. 516) Felix Marxer: Archäologie in Liechtenstein. In: helvetia archae- ologica. Heft Nr. 34/36. Basel/Zürich, 1978, S. 77-88. 517) Gabriel Hiener: Bericht über die Aufdeckung anscheinend alemannischer Gräber auf dem Grundstück des Maurermeisters Kaspar Hilti in Schaan. In: JBL 10 (1910), S. 188-192. 518) Alexander Frick: Die durchbrochene Zierscheibe aus einem alemannischen Frauengrab in Schaan. In: JBL 76 (1976), S. 267-293. 519) Anton Frommelt. Alemannengräber in Schaan. In: JBL 34 (1934), S. 3-15. 520) Protokoll der Ausschuss-Sitzung vom 25. Juli 1938. 521) Protokoll der Jahresversammlung vom 8. November 1953 in Vaduz. 522) Rudolf Degen: Liechtenstein zwischen Antike und Spätmittelal- ter. In: helvetia archaeologica. Heft Nr. 34/36. Basel/Zürich, 1978, S. 202-222, hier S. 215. - Ebenso Einladung zur Vorstandssitzung vom 28. September 2000. Der Vorstand des Historischen Vereins besuchte an diesem Tag den Ausgrabungsplatz in F.schen. 523) Vgl. Protokoll der Jahresversammlung vom 8. November 1953 in Vaduz. 
1901 BIS 2001: DIE ERSTEN HUNDERT JAHRE DES HISTORISCHEN VEREINS / KLAUS BIEDERMANN Im Jahr 1954 entdecktes weibliches Skelett vom Alamannenfriedhof in Eschen. Typisch für diese Gräber in Eschen ist die steinerne Grabeinfassung. Die Frau wurde ohne weitere Grabbeigaben bestattet. Aus einem Männergrab vom selben Friedhof in Eschen stammende Gürtel- schnalle aus Eisen mit Silbertauschierung. Dieses Grab aus der Mitte des 7. Jahrhunderts hatte als Beigaben ein einschneidi- ges Hiebschwert und eine Gürtelgarnitur. 113
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.