1901 BIS 2001: DIE ERSTEN HUNDERT JAHRE DES HISTORISCHEN VEREINS / KLAUS BIEDERMANN 498) Protokoll der Jahresversammlung vom 17. Oktober 1937 in Vaduz. 499) Vgl. Protokolle der Ausschuss-Sitzungen vom 28. Mai 1938 und vom 25. Juli 1938. 500) Protokoll der Jahresversammlung vom 8. November 1942 in Gamprin. 501) Protokoll der Jahresversammlung vom 3. Oktober 1943. 502) Felix Marxer: Archäologie in Liechtenstein. In: helvetia archae- ologica. Heft 34/36. Basel/Zürich, 1978, S. 80. 503) Protokoll der Ausschuss-Sitzung vom 30. Juli 1944. 504) JBL 44 (1944), Vereinschronik, S. 112. 505) Protokoll der Ausschuss-Sitzung vom 9. Oktober 1944. 506) Protokoll der Jahresversammlung vom 29. Oktober 1944 in Eschen. 507) Ebenda. 508) Protokoll der Ausschuss-Sitzung vom 29. August 1945. (Datum gemäss maschinenschriftlichem Protokoll. Die entsprechenden handschriftlichen Aufzeichnungen im Protokollbuch sind undatiert. 1 509) Protokoll der Jahresversammlung vom 11. November 1945 in Vaduz. 510) Die liechtensteinischen Mitarbeiter bei den Ausgrabungen mussten vom Historischen Verein bezahlt werden, die Entschädi- gung für das Schweizer Personal erfolgte durch das Schweizerische Landesmuseum; vgl. Protokoll der Ausschuss-Sitzung vom 29. Au- gust 1945. (Datum gemäss maschinenschriftlichem Protokoll. Die entsprechenden handschriftlichen Aufzeichnungen im Protokollbuch sind undatiert.) 
Ausgrabungen auf dem «Lutzengüetle» am Esch- nerberg, Gemeinde Gam- prin, 1943.Sehr schön erkennbar sind auf diesem Bild die einzelnen Gra- bungsschichten: 25 cm Humus, 50 cm eisenzeitli- che Schicht, 60 cm späte Bronzezeit und 150 cm Jungsteinzeit (Neolithi- kum). Feinkeramik vom «Lut- zengüetle» aus der Zeit um 3900 vor Christus. Das Gefäss zeigt charakteristi- sche weiss inkrustierte Verzierungen und gehört zum wertvollsten frühge- schichtlichen Fundgut in Liechtenstein. 111
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.