plar von jedem Gefährt sicherstellen. Es ist aber höchste Zeit!».410 40. REGIERUNGSJUBILÄUM VON FÜRST FRANZ JOSEF IL 1978 konnte Fürst Franz Josef II. auf 40 Jahre Re- gentschaft zurückblicken. Bei einem Gratulations- empfang auf Schloss Vaduz überreichte der Histori- sche Verein dem Landesfürsten als Geschenk eine Bleistiftzeichnung «Schloss Vaduz» von Johann Ja- cob Rietmann. In Zusammenarbeit mit Radio Zü- rich wurde von einer Arbeitsgruppe, der auch Ver- treter des Historischen Vereins angehörten, eine Sendung «Liechtenstein - oder das Märchen vom Operettenstaat» vorbereitet, die am 21. und am 28. Juli 1978 zur Ausstrahlung gelangte. Ebenfalls zum Anlasse des Regierungsjubiläums erschien in Zusammenarbeit mit dem Liechtenstei- nischen Landesmuseum unter dem Titel «Archäo- logie im Fürstentum Liechtenstein» eine Sonder- nummer der helvetia archaeologica. Die Präsen- tation und Übergabe des Werkes fand am 7. De- zember 1978 im Liechtensteinischen Landesmuseum statt.4" FESTVERSAMMLUNG ANLÄSSLICH DES 50. REGIERUNGSJUBILÄUMS VON FÜRST FRANZ JOSEF IL Zehn Jahre später, 1988, konnte Fürst Franz Jo- sef II. das 50. Regierungsjubiläum feiern. Zur Wür- digung dieses seltenen Jubiläums hielt der Histo- rische Verein am 23. September 1988 im Rathaus- saal in Vaduz eine öffentliche Festversammlung ab. Der Landesfürst sowie der Erbprinz befanden sich unter der grossen Gästezahl, die den Saal bis auf den letzten Platz füllte. Schwerpunkt des Pro- gramms war ein Vortrag von Peter Geiger zum Thema «Liechtenstein im Jahre 1938». Der Refe- rent zeigte die schwierigen politischen Umstände auf, unter denen Fürst Franz Josef II. seine Regent- schaft in Liechtenstein begonnen hatte.412 
650 JAHRE GRAFSCHAFT VADUZ Im Jahr 1992 konnte das Jubiläum «650 Jahre Grafschaft Vaduz» gefeiert werden. Der Historische Verein gelangte bereits am 4. Juli 1989 mit einem Schreiben an die Regierung sowie an die Gemeinde Vaduz und wies auf die historische Bedeutung des Jahres 1342 hin. Ähnlich wie 1942 sollte auch im Jahr 1992 dieses wichtigen Ereignisses - der Ent- stehung der Grafschaft Vaduz - gedacht werden. Der Historische Verein war zudem bereit, bei einer aus Anlass dieses Jubiläums angeregten Ausstel- lung mitzuwirken. Diese Ausstellung sollte die Ent- stehung und Entwicklung des liechtensteinischen Staatswesens im Verlaufe der Jahrhunderte auf- zeigen.413 Zur Gestaltung und Durchführung dieser Ausstellung wurde ein Organisationskomitee be- stellt, dem seitens des Historischen Vereins die Vorstandsmitglieder Robert Allgäuer und Norbert W. Hasler sowie seitens des Landesarchivs Paul Vogt angehörten. Die geplante Ausstellung musste abgesagt werden, da aufgrund der Aushubarbeiten bei der benachbarten Liechtensteinischen Landes- bank das Museumsgebäude stark beschädigt wur- de und der Museumsbetrieb in der Folge eingestellt werden musste. Hingegen realisiert werden konnte im Herbst 1992 eine Festschrift mit dem Titel «1342 - Zeugen des späten Mittelalters», die - ursprünglich als Ausstellungskatalog konzipiert - nun eine breite Palette an Beiträgen zur Geschichte und Kunst- geschichte Liechtensteins im späten Mittelalter beinhaltet. Zahlreiche Fachleute aus dem In- und Ausland lieferten hierfür wertvolle Beiträge: «Ei- nige der hier behandelten Themen werden hier in dieser Form erstmals präsentiert; andere werden unter aktuellen Gesichtspunkten und mit neuesten Erkenntnissen wieder vorgestellt».414 AUSSTELLUNG «FABRIKLERLEBEN» Gerade die 1992 erzwungene Schliessung des Lan- desmuseums brachte es mit sich, dass das Angebot an Ausstellungsmöglichkeiten in Liechtenstein als 94
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.