ser Jahrbücher 47 geschichtliche, 36 ur- und früh- geschichtliche, sieben naturgeschichtliche sowie fünf rechtsgeschichtliche Aufsätze und Arbeiten.399 «Wenn man bedenkt, dass der Verein jedes Jahr einen stattlichen Mitteilungsband herausgibt mit Beiträgen zur Urgeschichte, Landesgeschichte, Orts-, Kultur- und Kunstgeschichte, sowie Volks- kunde, wenn wir vom Präsidenten vernahmen, dass seit 1942 alljährlich ein stattliches Faszikel des Urkundenbuches und zuletzt der schöne Band der Kunstdenkmäler in der schweizerischen Reihe erschienen ist, so ist man überrascht, ein wie reg- sames Leben der kleine Historische Verein ent- wickelt. Die anwesenden Bearbeiter des Urkun- denbuches Herr Franz Perret (vom Staatsarchiv St. Gallen) und Dr. Erwin Pöschel, der bewährte Kunstinventarisator aus Chur, wurden gebührend gewürdigt. Die Seele des Vereins ist jedoch der fürstliche Rat Joseph Ospelt, der seit 1928 mit Umsicht, Energie und nie erlahmendem Impuls den Verein Die Hinladung zur 
75- 7 5 JAHRE Jahr-Feier des Histori- schen Vereins ist ge- schmückt mit einer Dar- stellung der 1934 als Grabbeigabe in Schaan aufgefundenen alamanni- schen Zierscheibe. EINLADUNG 
leitet und als einziger von den Gründern noch unter den Lebenden weilt. Er wurde einstimmig wieder als Präsident bestätigt. Der Festakt endete mit einem dreifachen Hoch auf den Landesfürsten Franz Josef, der mit zwei Mitgliedern des Fürs- tenhauses der Jubiläumsversammlung die Ehre gab.»4m An dieser Jubiläumsversammlung hielt Anton From- melt «in ausserordentlich dramatischer Weise und sprachlicher Gewandtheit» einen Lichtbildervor- trag über das Werk des Liechtensteiner Künstlers Ferdinand Nigg, der 1949 verstorben war.401 Zuvor hatte Frommelt das damals gerade erschienene Buch «Die Kunstdenkmäler des Fürstentums Liechten- stein», verfasst von Erwin Poeschel, den versam- melten Vereinsmitgliedern sowie den Gästen aus dem In- und Ausland vorgestellt.402 Im Anschluss an die offizielle Versammlung, «beim schmackhaften z'Vesper in der Weinstube Real, der Vorstand und Gäste vereinigte, floss der Redestrom der Gratulanten fast so reichlich wie der gute Vaduzer ... Die Gäste schieden im frohen Be- wusstsein, bei den lieben Nachbarn im Fürstentum eine schöne und gehaltvolle Jubiläumsfeier erlebt zu haben.»403 SONDERAUSSTELLUNG ZUM 60. GERURTSTAG DES FÜRSTEN FRANZ JOSEF II. Auf Anregung von Robert Allgäuer befürwortete der Vereinsvorstand die Durchführung einer Son- derausstellung aus Anlass des 60. Geburtstags von Fürst Franz Josef II.404 Es bildete sich ein Organisa- tionskomitee, dem Georg Malin, Robert Allgäuer, Louis Jäger und Otto Seger angehörten.40"' Walter Wächter stellte einen Dokumentarfilm über Fürst Franz Josef II. zusammen. In der am 31. Juli 1966 eröffneten Sonderaus- stellung wurden bisher noch nie gezeigte Urkunden und Dokumente aus der Geschichte des Fürstlichen Hauses Liechtenstein vorgestellt. Gezeigt wurde auch der Kaufvertrag der Grafschaft Vaduz aus dem Jahr 1712.406 92
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.