— 85 - des Landtages darf kein Gesetz gegeben, aufgehoben, abgeändert oder authentisch erklärt werden. Das Recht der Einbringung von Gesetzesvorschlägen steht sowohl dem Landesfürsten als dem Land- tage zu. Ohne Bewilligung des Landtages darf keine Steuer, oder sonstige Abgabe ausgeschrieben und erhoben, sowie kein das Land belastendes Darlehen kontrahiert 
werden. Für 
jede nächst- folgende Finanzperiode ist das Landesbudget und für die letztver- gangene der Rechnungsausweis dem Landtage vorzulegen. Der Landtag ist berechtigt Petitionen und Beschwerdeschriften über an- fällige Mißbräuche u. s. w. direkt an den Landesfürsten zu richten. Der Landtag zählt 15 Mitglieder, wovon 3 durch den Landes- fürsten aus der wahlfähigen Bevölkerung ernannt, und 12 durch indirekte Wahl, gewählt werden. Aktiv und Passiv wahlberechtigt sind alle l. Landesangehörigen männlichen Geschlechts, welche das 24. Lebensjahr erreicht haben, im Lande wohnen und gesetzlich vom Wahlrecht nicht ausgeschlossen sind. Der Landtag ist jähr- lich im Monate Mai, und bei einem Regierungswechsel binnen 30 Tagen einzuberufen. Die jährliche Wahl des Landtagspräsi- denten und seines Stellvertreters bedingt die landesherrliche Be- stätigung. Während der Landtagssession darf kein Abgeordneter ohne Einwilligung des Landtages, verhaftet werden, den Fall der Ergreifung auf frischer That ausgenommen. Solange der Land- tag nicht versammelt ist, besteht als Stellvertreter desselben der Landesausschuß (Präsident und 2 andere Mitglieder des Land- tages), welcher über die Ausrechthaltung der Verfassung zu wachen, die Landesrechnungen zu prüfen und die vom Landtage erhalrenen Austräge zu vollziehen hat. — Bezüglich der allge- gemeinen Rechte der Landesangehörigen sei von den Verfassungsbestiinmungen hervorgehoben: Die Freiheit der Person und der äußeren Religionsübungen wird garantiert. Die Freiheit der Gedankenmittheilungen durch das Mittel der Presse ist durch ein besonderes Gesetz zu normieren. Niemand darf seinem ordent- lichen Richter entzogen werden. Außer der Ergreifung auf frischer That darf die Verhaftung nur in Kraft eines begründeten amt- lichen Befehls vollzogen werden. — Die Verfassung sichert den Loskauf aller bestehenden Zehenten. Alle Vermögenskonfiskationen sind aufgehoben. Das Vereinsrecht genießt den Schutz der Ver- fassung. Das Petitionsrecht an den Landtag ist gewährleistet.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.