- — 30 - das zu Wien am 3. Juni 1760 ausgefertigte Diplom den Titel „Durchlaucht". Da Fürst Wenzel 1772 ohne Kinder starb, überging die Regierung an den ältesten Sohn seines 1771 aus dem Leben ge- schiedenen Bruders Emanuel, den Fürsten Franz Joseph; Emanuels jüngerer Sohn Carl, ein tapferer Reitergeneral, 
welcher sich in zahlreichen militärischen Kommanden ruhmreich hervorthat und 1788 Feldmarschall wurde, trat in den Besitz des 1751 sür die jüngere Hauptlinie gestifteten Majorates Kromau; diese beiden Hauptlinien des fürstlichen Hauses, die ältere Franzische und die jüngere Carlische Linie bestehen noch gegenwärtig. 2) ') Der Titel „Durchlaucht", welcher ursprünglich 137ö (durch Kaiser Carl IV.) den Kurfürsten und vom 17. Jahrhunderte an (seit Kaiser Leo- pold I.) auch andern Reichsfürsten verliehen wurde, ist gegenwärtig das Ehrcnprädikat der Souveräne der deutschen Fürstenthümer sowie der An- gehörigen ihrer Häuser und wurde durch Beschluß der deutschen Bundes- versammlung vom 18. August 1825 auch den Mitgliedern der vormals reichsständischen, jedoch späterhin mediatisiertcn fürstlichen Familien zuer- kannt̂ anderen Personen fürstlichen Standes, welchen .der Titel „Durch- laucht" nicht etwa durch besondere landesherrliche Verleihung ausdrücklich gewährt wurde, kommt der Titel: „Durchlauchtig Hochgeboren" („fürstliche Gnaden") zu. 2) Die von dem Fürsten 
Franz Joseph ausgehende ältere Haupt- linie theilt sich nach den Söhnen des Fürsten Johann I. beziehungsweise nach den gegenwärtig lebenden Nachkommen derselben in drei Aeste, deren Stammväter 1. Fürst Alois II. (geb. 179K, gest. 1858), 2. Prinz Franz, General der Cavallerie (geb. 1802, gest. 1887), und 3. Prinz Eduard (geb. 1809, gest. 1864) sind. Zum 1. Aste gehören der gegenwärtig regierende Fürst Johann II. (geb. 1840) und dessen einziger Bruder Prinz Franz, vorm. österr.-ung, Botschafter in St. Petersburg (geb. 1853). Dem 2. Aste entsprossen Fürst Alfred (geb. 1842), welcher mit Henriette Prinzessin V. Liechtenstein, einer Schwester des regierenden Fürsten Johann II. ver- mählt ist, ferner Prinz Alois, der bekannte Politiker (geb. 1846) und Prinz Heinrich (geb. 1833); aus der eben bezeichneten Ehe des Fürsten Alfred stammen die Prinzen 
Franz (geb. 1868), Alois (geb. 1869), Johann (geb. 1873), Alfred (geb. 1875), Heinrich (geb. 1877), Carl (geb. 1878) und Georg (geb 1880). Zum 3. Aste gehören als Nachkommen des 1840 ge- borenen und 1885 verstorbenen Prinzen Alois die Prinzen 
Friedrich (geb. 1871) und Eduard (geb. 1872) sowie deren Söhne, nämlich einerseits die Prinzen Alois (geb. 1898), Alfred (geb. 1900) nnd Alexander (geb. 1901), andererseits die Prinzen Johannes (geb. 1699) und Ferdinand (geb. 1901). Die von dem Fürsten Carl ausgehende jüngere Hauptlinie, welcher auch die rühmlich bekannten Generale Moriz, Alois und Wenzel entstammten, die zur Zeit der Befreiungskriege heldenmüthig für die Ehre des Vaterlandes fochten, ist gegenwärtig durch den Urenkel des Stifters der Linie, nämlich durch den 1338 geborenen Fürsten Rudolf, General der Cavallerie, Ersten Obersthofmeister und Oberststallmeister des Kaisers Franz Joseph I. repräsentiert, einen Sohn des 1863 verstorbenen Fürsten Carl, der gleichfalls General der Cavallerie und Erster Obersthofmeister des Kaisers Franz Joseph I. war. Die regierenden Fürsten Franz 
Joseph, Johann I., Alois II. und Johann II. sind im Nachfolgenden kurz besprochen, während es uns bei dem beschränkten Rahmen gegenwärtiger Darstellung versagt ist, auch auf das zum Teil überaus thatenreiche Leben der übrigen Glieder der beiden Hauptlinien näher einzugehen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.