- 265 — 1418. März 5, Conrad von Schellenberg, Heinrich von Randegg, Thüring von Hallwil nnd Lienhart von Jungingen verkaufen ein Hans in Radolfzcll nni 200 Pfd. Pfg, an einen Bürger daselbst, Gcsch, v, Radolfzcll S, 27 l, fSS» 1418, Juli l3, M arkwart vvn Schellenberg, Ritter, gesc s s e n zn Kislegg, nnd T ii l tz e r vvn Schellen- berg waren dcm Ulrich vvn Eins, Untervogt zn Rheinegg, Bürge gewesen nnd hatten anch bezahlen müssen, Als Ulrich von Ems starb und Markwart, Goßwin und Ulrich, seine Neffen ihn beerbten, sollten sie die Bürgen bezahlen, Sie blieben aber dem Markwart vvn Schellenberg nvch 189 Pfund Heller schuldig. Er nrknndet nnn, diese Zumme erhalten aber zn einer jährlichen Gcgenleistnng an Korn und Geld sich ver- pflichtet zn liaben, Hvhcnemscr 
A, s899 1418. ?l n g, lri, C v n st a n z. Bei der seierlichen Abreise des Papstes Martin V, nach beendigtem Coneil trugen die 4 Ritter: Frisch Hans v, Bodmau, Hans Conrad v, Bodman, Marqnard v, Schcllenberg und Kaspar von Klingenberg zu Pferd vier Kardiualshiite auf vergoldeten Stangen, Dcr Papst setzte vor dem Thore einen dieser Hüte aus,, Deu Baldachin trugen: Graf Eberhard vou Nellenbnrg, Gras Wilhelm vvn Mvntsvrl, Gras Hans v, Thierstein uud Graf Berthvld vou Ursiu, Der Zug ging bis Gottlieben, von wo der Papst ans dem Rhein nach Schafshansen fnhr, Bodman 470, >39t 1418. Tölzer vv » Schellenberg gibt als Herr vv n Siggen den dortige» Bauhvf (Schloßgüter) nm 75 Psd, Heller an Klans Hipellcr uud seine Erben hin, Banmann II. «>38, ^392 1419. Märk v v n S ch clle n berg z n K iSlcgg wird vom Herzog Lndwig vvn Baicrn-Jngvlstadt mit dcr Feste Eberstall und dem Dorse Bnrtenbach im Bnrgau belehnt, Banmann II. 597, j^393 1429. Sept, 27, Rudols Mayger vvn Allstetten schuldet an T ö l tz e r von Schell en berg. Eberhart vvn Willnr nnd Hans Schönvw nach Lnt nnd Sag des Hauptbrieses, welchen diese vvn ihm haben, eine Summe Geldes, T v l tz c r v o n S ch e l l e n- berg bekennt nnn, den ihm hieran zustehenden Betrag vvn 39>> Psd, Hellern von dem Schuldner ausbezahlt erhalte» zu haben, weshalb er denselbeu für seinen Teil von besagter Schuld los nnd ledig spricht, wobei er erklärt, daß der für das ganze Haupt-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.