— 246 — bestan ouch biß uff den vorgeschribnen Sontag l^etsrv alles on geverde. Und deß alles zuo warem offem Urkund, So haben wir abgeschriben Grave Ruodolfs von Sultz der elter und Johannes Truchseß zuo Waltpurg von ernst und flissiger gebet wegen, der obgeschriben zwayer taile baid unsre aigne Jnsigel gedruckt zuo ende diser Geschrisft, wann wir ouch diser sach tedinger gewesen sind: Geben an Sant Angnesen tag Nach Christs gepurt drüt- zehenhundert Jar uud acht und niintzig Jar. St. Gall. Archiv Cod. I^lll., S. 62. s244 139S. Dienstag nach Laetare. Walsee. Auf dem Tage zu Walsee wird in der Streitsache der Schellenberger mit dem Grafen von Montfort-Tettnang von den Schicdleuten (Graf Rudolf von Sulz als Obmann, Bischof Burkart von Augsburg und Graf Friedrich von Nellenburg ' als Zusätzen auf Montforter Seite, Graf Hermann von Sulz, Sohn des Obmannes, und der Truch- säß Hans von Diessenhofen genannt Brack, als Zusätze auf Schellenberger Seite) entschieden: der Streitfall solle vor deni Gerichte des Abtes von St. Gallen, des Lehensherrn über Wasser- burg, erledigt werden. Ich Grauff Ruodolfs vou Sultz der elter Bekenn offenlich mit disem briefe: Umb semlich stoß und zwayung so da gewesen ist Zwischen minem lieben Oehem Graf Hainrichen von Montfort Herr zuo Tettncmg uff ainem tail: Und uff dein andern tail Her Eglin und Märken von Schellcnberg Gebrüder von deß Guotz wegen ze Wasserburg mit aller siner zuogehörd Kilchensatzen und ander Lüt und Guot und ouch den Hofe zuo Hege ouch mit siner zuogehörde derselben stöß Md zwayung sy zuo mir komm sind als zuo ainem Gemainen und hat der vorgenant Graf Hainrich von Montfort zuo niir gesetzt zuo Schidlüt den Erwirdigen Herrn Herrn Burkcirten Bischovc zuo Ougspurg und minen lieben Oeheni Graf Friedrichen von Nellenburg ze ainem tail: Und zuo deni andern tail Her Eglin und Mark von Schellenberg Gebrüder ^hand zuo mir gesetzt minen lieben Sune Graus Herman von Sultz und Herr» Truchsassen von Diessenhofen, den man nempt Brack. Und da ist für uns gestanden der vorgeschriben Her Eglin und Märk von Schellenberg sin Bruoder mit jrem fürsvrechen Otten dcm Rotten von Hitteßhaim. Und Hand dem vorgenantcn Graf Hainrich von Montfort zuogesvrvchen, wie sich gefügt hett, das jr vatter selig die vor- geschriben guot Wasserburg mit siner zuogehörd den von Ebers-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.