bauet, auch daselbund ; item die dreitail des maicrhvseo- ze Zcll, dcr hvs ze Brenberg uud der groß zehcud ze Zaissenhvven und auch die halb hnvb ze Bachiuüli, Und gab uns dersclb M ä r t v v n S ch elle n b c r g v v » K i 
s l e g g d e r 
a l t,wvlbedacht- lich, letklich 
nnd srilich disi vvrgeschribnen guter nnd alle di giiter. die er vvu uuS ze leheu hat uud unserm gotzhus, si sigent ge- neuivt ald nugenempt oder wie sie gehmßen ald iva di gelegen sigint. nnd auch alle die lent. die z u o s e i n e ui tail de r v e st i Kiselegg 
gehvrent, sie werint sin lchcn vvn nns nnd unserm vvrgcschribeu gotzhus oder sie 
ivcrn sin aigen, svwie die genampt ald 
ma sie gesessen, wärint ans an unser Hand nßgc- nvmen Hainz Haslah nnd dcr Bvgel: nnd bat uns ernstlich, das nur die vvrgenant giiter nnd lüt, als vvrbeschaiden ist, lihint dcm selben egenanten M ä r k e u v v n S ch e 
l l e u b e r g , siuem s n n, ze rechtem lehe», Darnmb erhvrtend wir da sin bett, wann si »ns redlich dnnkt. Darnach batend uns dieselb Mark vvn Schcllenberg der alt und sin snn Märt, das wir inen di be- sundcre gnad tctind: >vär> das der jetzgenant jung Märk abgieng vvn tvdeSwegen und nir clich lciberbcn ließ, das nur dann die vvrgenanten giiter und liit lihint den ersnmcn srvwen frv M a r- g a r c t e n . H a i n rt ch s Vvgt s vvnS u m eraw elichcu, h n s f r v n> cn , und srv A n n c n . H a iuri ch s v v n Rischach clichen h n s f r v w e n , des egenanten alte n M ärkc n e l i ch t v ch t r a n und d e s jnng e n M ärken eli ch e n s ch w e st ran, ze rechtem lehe» in aller mäß, als vb si knaben niärin, Darnmb erhvrtend wir da ir bett nnd taten inen die gnadwär, das der junge Märk, irv bruvder, vvu tvdS wegcu abgieug uud nit elich liberbeii ließ, das dann dieselben vvrbenemvten fro Margareta nnd sro Anna gcschwestran svnd kvmen siir nnS oder unser uachkvmen nnd den die vorge- nnntcn giiter uud liit vvn uns eupsahen svllent nnd ire elichen man, bis irii 
clichen siin ic 
gewachsen sind, dem gvtzhns schwere» mit trc» nnd warhait inid von den lchen ze tnnd, als ma» billich tun soll, Urknndenbnch v. St, Gallen IV, 
425, sS27 1392, „T öltzer, Märk. Eglvs s n n d M a r q u a r d . H a n s n n d Hei » > i ch v v » S ch e l l e » b e r g in' dci» Verein wider die Appenzcller, T vltzer, M ä r 
k R ü st i, M-a r ks v v n Z ch ellenb e r g v v n S a s s c r b n r g, H e inri ch Iche 
>- l e n b c r g z n W a g e g g," 
^ Li»da»er Codex, jDer Bcimnne „Riisli" ist wol» cin 
Spitzname ----- „rüst dijchj"! wie ein anderer Kiicgöt>nupti»nnu 
de» Svitzna»,en „Win und Brat" beknminen hattet sÄSH
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.