— Ä26 — han sont ald mügent. Und 
das disü vorskriben ding ällü war und stät und unwandelbar 
belibent, so gebint wir die vorbcnemptcn Mark von Schellenberg und Berchtolt der Swarz den vor- benempten ersamen lüten diesen brief, besigelt mit üseren baiden aigen insigel, der 
geben ist zu Lindowe in 
der stat, in dem jar, do man zalt von Gottes geburt drüzehenhundert jar und in dem vier und sentkgosten jar, an dem nächsten zinstag vor unser Frowen tag der jüngren. Urkundenbuch v. St. Gallen IV, 58. st?« 13K4. Okt. 15. Burg Neu-Schellenberg. Walther dcr Maier von Altstätten der ältere vermacht dem Domkapitel zu Cur zur Ehre Gottes nnd Marias nnd nm seines Seelenheiles willen als Eigentum die Anna Rütner, jetzt zu SchlinS seßhaft, die seine Leibeigene war mit Leib nnd Gut, mit liegendem und fahrendem Gut, besnohtem und unbesuohtem, und mit allen den rechten, als ich dieselben frawen Annen untz her für aigen innegehept han nnd entzih mich mit disem brief aller rechten und ansprach, die ich alder min erben an der abgedachten srowen gehept habcnt alder noh gewinnen möchtind. Und ward dür brief zu der newen Schellenberg geben 13K4 an sant Gallen abcnt. Mohr III. s17S 1370. Märk v. Sch. zu Kislegg uud die Gebrüder Benz und Tölzer von Schellenberg verkaufen die baiden Maierhöfe zu Oberstdorf, den letzten Rest ihrer Besitzungen ini Jllerthal, an Oswald vou Heimenhofen. Baumami II, 593. s180 1370. Die von Schellenberg zu Hohcntaun uud 
Kislegg sind dem Heinrich von Rettenberg resp, dessen Jntcstaterben 1V0 Pfd. Heller schuldig nnd lösen in diesem Jahre diese Schuld durch Hingabe eines Hoses in Bomen bei Stephansrettenberg ab. - Baumann II, 492. s18I 1370. Dez. 13. Heinrich von Schellenberg vermacht die Elsa Kuuts, Hagens von Lautrach eheliche Wirthin, an das Kloster Mehrerau. Mehrerauer Archiv. s182 1372. Peter Bregentzer, Bnrger zu Lindow, anstatt seines Bruders Kinder verlangt vor dem Landgericht in der Pirs auf des öffentlich verschriebenen Aechters Märk von Schelten- berg zu Wasserburg Leute und Güter auf dem Hofe zu Hege das Pfandrecht für eine Schuld. St. G. A. I.III, 57. s1»3 1373. Heinrich von Schellenberg zu Lauterach vermacht dem Kloster Weisscnau, welches durch König Ludwig IV- gänzlich
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.