— 210 — vvii Schellenberg habe» zur Bezeugung unserer Verpflichtung, die wir als Prinzipal-Schnldner kraft verbürgten Versprechens an 
Eides statt betreff aller vorerwähnten Artikel übernommen haben, unsere Siegel angehängt.) Zeugen waren: die gestrengen Männer Haiurich vvn Sigberg, Hainrich von Trisnn, Ritter, nnd dessen Sohn Ulrich, ebensalls Ritter, R, genannt BeHain, Wilhelm von Neuenburg, Ulrich genannt Litscher, Hainrich und Walther Gebrüder, genannt Ätti, Rud, genannt Bock, , , genannt Brenner nnd andere, Coä, Sslsin, III, 125—130, s1«7 13V7. April 10, Baindt lRavenSburg), Bertha. Witwe des Oswald Genßer, übergibt deni Kloster in Baindr Besiynngen in Gegen- wart des strengen nnd fürsichtigcn Herrn Ulrich deS alten von Schellenberch, Landvvgts vvn Oberschwaben, Lock, Salvin, III, 131, I3O7 anr Zinßtag vvr Paulins, Im Münster zu Schaffhausen vor St, Magdalena-Attar, Guta vou Triescn,.Acbtissin vvn Gottes Gnaden uud der Convent deS GottShaus; zu Lindaw, Ulrich vvn Schellcnberg, Kirchherr der Kirche» zu St, Stephan zu Lindaw, der Aman, der Rat und Gemeinde der Stadt zn Lindaw' künden, daß sie in den Mißhellunge, die sie gehabt hatten wegen dcr Scelsorge im Armenspital zu 
Lindan, sich dahin im Frieden ver- ständigt haben: der Stadtrat wählt den Spitalpfleger, der ein Laie sein »ruß, »»d präsentieren ihn der Aebtissin znr Genehmi- gnng. Der Kirchhcrr als der Lüvriester «Psarrer), dcr denne die Kirche» z» St, Stephan besinget, soll einen Priester mehr habe», welcher im Spital täglich i» der Morgenfrühe eine Tagcmesse svrech vdcr singe nnd soll der Psarrcr fürder mit dem Spital nichts zn thun haben. Was der Spitalpriester bei Bestattnissen erhält/ soll er dem Pfarrer geben nnd der Spital soll jährlich 5 Pfd. Pfg, dem Pfarrer geben für die Verpflegung des Spital- priesters, — Die Urkunde ward besiegelt von den Contrahenten und vom geistlichen Gericht zu Constanz, Zeugen waren: Herr Ulrich und Herr Marqnart, Gebrüder von Schellenberg, Landvögte des Königs im Oberen Schwaben, Herr Heinrich dcr Vogt zu Summeraw, Herr Eberhard, von Roscnmve. Herr Heinrich vou Luttrach, Ritter u, s, w. Gründliche Anssührnng S, 585. sIVS
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.