— 188 - 1275. Kloster Salem. Graf Konrad von Heiligenberg übergibt dem Kloster Salem eine Wiese, Zehnten und einen Eigenmann, Zeuge ist mit andern auch Cuoiiradus von Schellcnberch, Ooäsx äiplowstieus L»1vmit»nns Band II. 
S 141. (Urkundenbuch der Cisterzienser Abtei Salem.) s22 127K. 
März. 6. Kloster Salem. Bischof Rudolf II. von Constanz und Graf Konrad von Heiligenberg bestätigen den Verkauf von Gütern an das Kloster Salem. Als Zeuge fungierte mit änderen Edlen auch 
tünonrsäns äs Zonsllsudsro. Bodman 122. (Urkundensammlung über das Geschlecht von Bodman in der Zeitschrift für die Geschichte des Bvdensees.) s2S 1276. 
März 25. Salem. Ritter Heinrich von Hasenweiler verkauft an das Kloster Salem 
nm 2 Pfd Pfg. einen Hof. Zeuge mit anderen auch 
nr»än8 äs Lenellinosrx. voäex äixl. Salsir. II, 147. s24 1278. 
Nov. 11. Sigena von Schellenberg, Canonissin am Stifte in Lindau, unterzeichnet mit anderen Zeugen eine Urkunde, in welcher das Stift dem Franziskanerkloster in Lindau Besitzungen abtritt. Gründliche Ausführung 
S. 562. s25 (Gründliche Ausführung der Reichsstadt Lindau, 
Nürnberg 164:!. 128O. 
Jän. 2. Buchhorn. Graf Hugo von Werdenberg und Heiligen- berg, Landgraf in Oberschwaben, schlichtet einen Streit zwischen dem Kloster Salem und dessen Diener Hugo Mädelin. Zeugen: Hainricus Pincerna (Schenk des 
Klosters), Unr^u»rän8 st I7olrien8, kr»tr«8 äs Nevellnbsrob., ^Ibsrtn» äs (?astsllo milit«8 
(Ritter). (7oä. äivl. 
S-Uem II 229. s26 12LO. Wasserburg, das Schloß am Bodensee, ward wiederumb er- neuwert und erbauwen durch Herr Marquarden und Hein- richen von Schällenberg. Schwytzer Chronika. 
Zürich 1554. S. 135. s27 I2SV. Bero von Kislegg verkauft an Ulrich und Marqard von Schellenberg den Flecken Wasserburg, dessen durch den Krieg heruntergekommenes Schloß in demselben Jahre neu aufgebaut worden war, mit Zubehör 
um 500 Mark Silber. Marquards Sohn Tölzer (Toltezer oder Tolkezer) hatte die einzige Tochter nnd Erbin des Bero von Kislegg geheiratet. . s2tt Geschichte des Bvdensees. Lindauer 
Urkunden-Sammlung 1869.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.