Gegen Schluß der Session 
beschäftigte sich der Landtag noch mit der Landesrealschule. Es 
handelte sich zunächst um eine Abfindung des abtretenden Reallehrers Georg Fischer. Derselbe war im Jahre 1860 unter Zusicherung der Pensionsberechtigung angestellt worden. Er erklärte jedoch in einem schriftlichen An- trage, gegen Erhalt einer Abfindungssumme auf das Pensionsrecht verzichten zu wollen. Man einigte sich schließlich auf eine Ab- findung von 500 fl., welche der Landtag bewilligte. Zugleich wurde aber beschlossen, die Realschule einstweilen einzustellen. Nach den Ansichten der Regierung und des Landtages hatte diese Schule, die vor 10 Jahren, im Jahre 1858, so hoffnungsfreudig begonnen, nicht mehr entsprochen. Der Besuch wurde immer geringer und fiel im Jahre 1868 auf 5 Schüler. Die damalige Einrichtung scheint auch weder den Intentionen des Stifters, noch den 
Be- dürfnissen des Landes entsprochen zu haben, und es wurde daher eine Abänderung der organischen Bestimmungen dieser Lehranstalt als Nothwendigkeit betrachtet. Bereits im folgenden Jahre wurde über Antrag des Landesschulrathes vom Landtage die 
Wieder- eröffnung der Realschule, die von dieser Zeit an den Namen Landesschule erhielt, beschlossen. Nach Vorschlag des 
Landesschul- rathes sollte eine Reorganisation derselben nach Art der schweize- rischen Sekundärschulen stattfinden. Seit dieser Zeit hat die Schule ununterbrochen mit verhältnismäßig guter Frequenz fortbestanden. Die geplante Reorganisation wurde jedoch nur zum Theile 
durch- geführt. — Das Zustandekommen dieser Fortbildungsanstalt ver- dankt das Land der im Jahre 1857 errichteten edlen Stiftung des D^ Ludwig Graß in Vaduz.') Die Stiftungsurkunde hat im Wesentlichen folgenden Wortlaut : „In dcr lebhaften Ueberzeugung, daß das geistige nnd materielle Wohl eines Volkes ganz hauptsächlich dnrch ein gutes Unterrichtswesen bedingt ist, habe 
ich nach reiflicher Erwägung und mit voller Ueber- legung nachstehende Entschließung gefaßt: Zur Beförderung des Schul- wesens im Fürstenthum Liechtenstein widme und übergebe 
ich den« Lande schenkungsweise und unwiderruflich eine Summe von 20,000 fl. Reichs- währung mit der Bestimmung, daß die hohe Regierung -») eine Landes- Realschule zu Vaduz bis zum 
Schuljahre 1858/59 errichte und für alle ') T>r- Groß, ein in weiten Kreisen bekannter und vielbeschäftigter Arzt, starb in Vaduz am LS. November 1860 im Alter 
von 7t Jahren.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.