Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
6
Erscheinungsjahr:
1976
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000000078/43/
gessen, ergibt ein Leben der Gemeinschaft. Allen Teilen wird die Möglichkeit geboten, hierin ihre Ergänzung zu finden, und so wird für alle eine gewisse Vollständigkeit, eben die Autarkie, erreicht. In diesem Sinn ist die Lehre über die Autarkie und die Teile des Staates zu verstehen. Gemeint sind jetzt nicht der Einzelne als Teil des Staates oder der Bürger als Teil der Verfassung, sondern die Teile der Gemeinschaft im Hinblick auf deren Leben als ein Ganzes, in Hinblick also auf Autarkie und Souveränität. Die Lehre über Wohlfahrt, Autarkie und Selbständigkeit ist bei Aristoteles differenziert und reich gegliedert. Wir finden Elemente dafür schon im 1. Buch bei der Analyse des Erwerbslebens, dann vor allem im 4.38 Hier werden unterschieden: notwendige Teile der Bevölkerung zur Lebenserhaltung — was das Verhältnis zur Natur und die Ernährung betrifft, Bauernstand, Hirten-, Fischervölker und ähnliches, — was die Ergänzung der naturnotwendigen Güter, das Angenehme oder den Luxus betrifft, Kaufmannsstand, Handelsvölker, vor allem auch zur See, Gewerbe, — kriegerisches Verhältnis zur Autarkie, Eroberervölker, Seeräuber (sie sind militärisch überlegen und lassen andere für sich arbeiten); notwendige Teile zum Aufbau menschenwürdiger Lebensverhältnisse — Soldaten zur Verteidigung, — Gebildete und tüchtige Menschen zum regieren, — Finanzkräftige zum Steuernzahlen, denn die Gemeinschaft braucht Geld.40 Wichtig ist die Erkenntnis, daß für Aristoteles die Autarkie im Er­ werbsleben wurzelt, aber ein in sich selbst sinnvolles, dem Materiel­ len übergeordnetes Prinzip voraussetzt, ganz ähnlich übrigens wie die Tüchtigkeit des Hausvaters. Nicht damit ist die Gemeinschaft autark, daß sie alles, was sie materiell braucht, selbst produziert, 88 Vgl. im ersten Buch 1256 a 1—1258 b 8. 40 Vgl. 1290 b 39—1291 b 6 und 
: 1291 b 14—30. Die Darlegungen sind differen­ zierter als wir das hier wiedergeben können. Sie erfolgen einmal mehr aus der Perspektive «Teile des Ganzen» ein andermal wird unterschieden nach den «Lebensarten». 44
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.