— Freizügigkeit der Arbeitnehmer — Niederlassungsfreiheit — Dienstleistungsverkehrsfreiheit — Kapitalverkehrsfreiheit — Gemeinsame Außenhandelspolitik — Koordination der mittel- und kurzfristigen Wirtschaftspolitik (Konjunktur-, Wachstums-, Struktur- und Regionalpolitik) — Koordination der Sozialpolitik (Krankenkassen, Altersversiche­ rung etc.) — Koordination der Beschäftigungspolitik — Gemeinsame Agrarpolitik — Koordination von Industrie-, Forschungs-, Energie- und Ver­ kehrspolitik Neben den vier Freiheiten bildet die prozeßpolitische und sektorale Koordination im wirtschaftlichen Bereich ein wesentliches Merkmal des Gemeinsamen Marktes. Es hat sich in der Integrationswirklich­ keit nämlich gezeigt, daß ohne weitgehende prozeßpolitische Inte­ gration die Faktormobilität nicht gesichert werden kann. Die liech­ tensteinische «treaty making power» würde bei der Schaffung eines Gemeinsamen Marktes formell nicht wesentlich weiter eingeschränkt als bei der Zollunion. Die Wirtschafts- und Währungsunion Mit einer Europäischen Union in der Form eines Staatenbundes der meisten westeuropäischen Staaten wäre als höchste liechtensteinische Assoziationsform die Schaffung einer Wirtschafts- und Währungs­ union denkbar. In diesem Falle ergäbe sich ein Ubergang zur pro­ zeßpolitischen Integration in größerem Umfange. «An economic union, as distinct from a common market», schreibt Balassa, «com- bines the suppression of restrictions on commodity and factor move- ments with some degree of harmonization of national economic poli- cies, in order to remove discrimination that was due to disparities in these policies.»9 Die Wirtschafts- und Währungsunion als Assoziationsform könnte etwa folgende Integrationselemente umfassen: — Freier Warenverkehr — Gemeinsamer Außentarif — Gemeinsame Wettbewerbsordnung 9 ebenda. 194
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.