die Europäische Gemeinschaft bedeutet und unserem Land zu einer besseren Ausgangsposition verhilft, um in Zukunft auf einzelnen Ge­ bieten des gemeinsamen Interesses auf europäischer Ebene mitarbei­ ten zu können.» ... «Die Regierung hat diesen Schritt bewußt und mit Uberzeugung vollzogen, weil damit für das Fürstentum Liechten­ stein neue Voraussetzungen geschaffen werden, um mitzuwirken an der Verwirklichung der europäischen Idee, an die das Wohlergehen der europäischen Staaten gebunden ist.»247 23.5 Die Einstellung der Wählerschaft zu den Beziehungen Liechtensteins zur Europäischen Gemeinschaft Die in Ergänzung zu dieser Studie durchgeführte «Umfrage über die Haltung der Wählerschaft zu Fragen der Außenpolitik» betraf in erster Linie auch das Verhältnis Liechtensteins zur Europäischen Ge­ meinschaft. Da die Ergebnisse bereits in Liechtenstein — Politische Schriften, Heft 3, Vaduz 1973, S. 111 ff. veröffentlicht und aus­ führlich kommentiert wurden, genügt an dieser Stelle eine kurze Zu­ sammenfassung.248 Rund 50% der Befragten wußten, daß Gegenstand der Verträge zwischen Liechtenstein, der Schweiz und der Europäischen Gemein­ schaft der Abbau der Zölle auf Industrieprodukte ist. Daraus darf wohl geschlossen werden, daß der Informiertheitsgrad der Wähler­ schaft über die Beziehungen Liechtensteins zur EG befriedigend ist. Auf diese Frage: «Befürworten Sie grundsätzlich eine Verbindung Liechtensteins mit der EWG?», antworteten 79,5 % mit Ja.249 Von Interesse dürfte sein, daß jene, welche über den Inhalt der Vertrags­ verhältnisse Bescheid wußten, zu 88,2% eine Verbindung befürwor­ teten, und jene, welche nicht informiert waren, zu nur 66,7% diesen Standpunkt vertraten. Ganz allgemein läßt sich feststellen, daß mit zunehmender Ausbildung die Zahl jener steigt, die einer Verbindung Liechtensteins mit der EG positiv gegenüber stehen. 247 Bericht der Regierung über die Zusatzabkommen (Anm. 127), S. 77. 248 Bei den folgenden Zahlen handelt es sich um in dieser Präzision unveröffent­ lichte Angaben der erwähnten Umfrage. 249 Bei der schweizerischen Volksabstimmung über den Freihandelsvertrag mit der EG vom 3. Dezember 1973 antworteten 72,5 % in zustimmendem Sinne und 27,5 %> waren gegen den Abschluß dieser Abkommen; BBl. I 1973, S. 81. 100
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.