Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
3
Erscheinungsjahr:
1973
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000000075/7/
Vorwort Der erste Teil dieses Heftes enthält Beiträge zu den Fragen «Was bedeutet mir Liechtenstein?» und «Was könnte Liechtenstein sein?». Im Hinblick auf die nun vorliegenden Beiträge war folgendes Schrei­ ben an mehrere Persönlichkeiten gerichtet worden: «Die Herausgeber der «Politischen Schriften» möchten mit dieser Schriftenreihe einen Beitrag leisten zur Diskussion über Fragen um den liechtensteinischen Staat. Die zunehmenden internationalen Zu­ sammenschlüsse berühren die Existenz eines Landes wie Liechtenstein mit wenig Bevölkerung, beschränkter kultureller und wirtschaftlicher Kapazität und engen Grenzen in besonderem Maße und zwingen es, über seine eigene Stellung klar zu werden. Intern verursacht eine sich überstürzende Umwandlung von einer bis vor kurzem agrarischen statischen in eine hochindustrialisierte dynamische und pluralistische Gesellschaft Probleme nie gekannter Art. Dies alles erfordert gegen­ über Staat und Gesellschaft allgemein vertiefte rationale und viel­ leicht auch neue affektive Durchdringung. In den ersten beiden Num­ mern der «Politischen Schriften» werden kritische Fragen an unseren Staat aufgeworfen ... Die Nummer 3 der «Politischen Schriften» soll Stellungnahmen in- und ausländischer Persönlichkeiten zu unserem Staat und seiner Ge­ sellschaft wiedergeben und das Nachdenken über Liechtenstein för­ dern, verbreitern und vertiefen. Es sind Beiträge zu folgenden Fragen geplant: 1. Was bedeutet mir Liechtenstein (als staatliche oder gesellschaftliche Einheit)? Als Antwort wird nicht ein billiges Lob erwartet, sondern eine sachbezogene Aussage über Liechtenstein. 2. Was könnte Liechtenstein sein? Es geht um eine Darstellung von Möglichkeiten oder Modell­ elementen, die umschreiben, auf welchen Gebieten Liechtenstein mit seinen Gegebenheiten sich besonders auszeichnen oder anstren­ gen könnte oder sollte. Es brauchen nicht beide Fragen behandelt zu werden. Je nach Art der persönlichen Beziehung zu Liechtenstein fällt es dem einen oder andern Autor möglicherweise leichter, nur zu einer der Fragen Stel­ lung zu nehmen. Wertvoll wäre es, wenn in die Antworten auch Ge­ 7
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.