Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
3
Erscheinungsjahr:
1973
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000000075/145/
Verheirateten, die wohl mehr auf Sicherheit bedacht und weniger experimentierfreudig sind, unterstützen zum größeren Teil — 36 % — eine indirekte Verbindung mit den Europäischen Gemeinschaften. Ein interessantes Bild liefert die Aufgliederung der Antworten nach der Berufsstruktur. Während eine direkte, lockere Verbindung von allen Berufskategorien mehr oder weniger gleichmäßig unterstützt wird — Durchschnittswert 31 °/o —, befürworten die selbständig Erwerbenden zu 40 % und Personen in leitender Stellung zu 58 °/o die Regierungspolitik. Wir kommen zum Schluß, daß all jene, die aufgrund einer gesteiger­ ten Verantwortung oder spezifischer materieller Interessen weniger politische Änderungen, sondern Stabilität und Sicherheit suchen, der pragmatischen, gouvernementalen Lösung den Vorzug geben, wäh­ rend die Jungen eine direkte Verbindung ihres Staates mit den Euro­ päischen Gemeinschaften, eine direkte Übernahme von Rechten und Pflichten und damit eine aktivere unmittelbarere und unabhängigere Außenpolitik bevorzugen würden. Diese These bestätigt die Korre­ lation von Frage 12 mit 3. Sie erlaubt uns die Aussage, daß zwischen der Befürwortung der Europapolitik der Regierung und der Antwort auf die Frage, ob das Fürstentum das Mögliche tut, um auf jene Ent­ scheide einzuwirken, die im Ausland gefaßt werden und auch Einfluß auf Liechtenstein haben, ein Zusammenhang besteht31). So sind 72 % der Befragten, welche die offizielle Europapolitik unterstützen, der Ansicht, das Fürstentum unternehme das Mögliche, um auf solche Entscheide, die maßgebenden Einfluß auf das Leben in Liechtenstein ausüben, einzuwirken. Parteizugehörigkeit und parteimäßige Sympa­ thien, d. h. emotionale Faktoren, die bei jeder politischen Äußerung oder Entscheidung eine Rolle spielen, beeinflußten die Antworten auf Frage 12. Die Tatsache, daß die Befürworter der Regierungs­ politik und ihre Gegner etwa gleich stark sind, läßt auf annähernd gleiche Stärke der beiden rivalisierenden Lager schließen. Eine Verbindung mit den Europäischen Gemeinschaften bringt neben Vorteilen auch Nachteile. So werden namentlich die Zolleinnahmen des Staates merklich beeinträchtigt. Wir fragten deshalb, ob an deren Stelle andere Einnahmequellen gefunden werden könnten. 87 °/o jener, die grundsätzlich eine Verbindung mit den Europäischen Gemein­ schaften befürworten, beantworteten die Frage positiv. Dies ent­ spricht 69 °/o der gesamten Wählerschaft. Einmal mehr macht sich bei der Aufgliederung der Antworten nach der Personalstruktur der Trend bemerkbar, daß ältere Personen eine eher zurückhaltende und ") SN = 99,5 °/o; KK = o.Jl. 146
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.