Banner eLiechtensteinensia Link zur Homepage der Liechtensteinischen Landesbibliothek Link zurück zur Startseite der eLiechtensteinensia

Liechtensteinisch-Tschechische Historikerkommission / Česko-lichtensteinská komise historiků

Im Jahr 2009 haben das Fürstentum Liechtenstein und die Tschechische Republik diplomatische Beziehungen aufgenommen. Diese waren seit den tschechoslowakischen Konfiskationen von 1945 blockiert gewesen. Die zwei Regierungen setzten 2010 eine Historikerkommission ein mit dem Auftrag, die Geschichte der gegenseitigen Beziehungen zu untersuchen. Die paritätische, achtköpfige Historikerkommission führte 2011 bis 2013 vier wissenschaftliche Tagungen durch, zu denen sie jeweils rund 20 Fachleute verschiedener Disziplinen einlud, ebenso vergab sie sechs Forschungsaufträge. 2014 lieferte die Kommission den beiden Regierungen ihren abschliessenden Synthesebericht ab.

Die Historikerkommission hat vier Tagungsbände mit zusammen rund 60 Beiträgen, drei Forschungsbände mit zusammen sechs Forschungsarbeiten sowie den Synthesebericht in deutscher Sprache im Verlag des Historischen Vereins für das Fürstentum Liechtenstein, Vaduz (HVFL), veröffentlicht. Parallel hat sie die Tagungsbände und den Syntheseband in tschechischer Sprache bei Časopis Matice moravské, Brno (Brünn), publiziert; die Forschungsbände werden noch ins Tschechische übersetzt.

Die deutschsprachigen Bücher sind nun hier im Volltext verfügbar. Sie sind vorläufig noch nicht in die Volltextsuche von eLiechtensteinensia integriert und die Verlinkung auf die einzelnen Kapitel/PDF-Dateien ist daher nur vorläufig gültig.

Herausgeber:
Liechtensteinisch-Tschechische Historikerkommission
Kontakt Verlag / Herausgeber:
Historischer Verein für das Fürstentum Liechtenstein, Gamanderhof, Plankner Strasse 39, 9494 Schaan, http://www.historischerverein.li/, info@historischerverein.li
Urheberrechte:
Die Urheberrechte liegen beim Verlag (HVFL), bei der Historikerkommission, bei Autoren und Bildgebern.
Bestandsnachweis:
Link zum Bibliothekskatalog

Veröffentlichungen der Liechtensteinisch-Tschechischen Historikerkommission

Band 1:
Liechtensteinisch-Tschechische Historikerkommission (Hrsg.):
Liechtensteinische Erinnerungsorte in den böhmischen Ländern, (HVFL), Vaduz 2012.

Band 2:
Liechtensteinisch-Tschechische Historikerkommission (Hrsg.):
Die Liechtenstein: Kontinuitäten – Diskontinuitäten, (HVFL), Vaduz 2013.

Band 3:
Liechtensteinisch-Tschechische Historikerkommission (Hrsg.):
Die Liechtenstein und die Kunst, (HVFL), Vaduz 2014.

Band 4:
Liechtensteinisch-Tschechische Historikerkommission (Hrsg.):
Das Fürstenhaus, der Staat Liechtenstein und die Tschechoslowakei im 20. Jahrhundert, (HVFL), Vaduz 2013.

Band 5:
Christoph Merki / Josef Löffler:
Das Haus Liechtenstein in den böhmischen Ländern vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert – Güter, Rechte, Verwaltung, (HVFL), Vaduz 2013.

Band 6:
Susanne Keller-Giger / Rupert Quaderer:
Das Fürstentum Liechtenstein, die böhmischen Länder und die Tschechoslowakei. Geschichte der zwischenstaatlichen Beziehungen, (HVFL), Vaduz 2013.

Band 7:
Václav Horčička / Roland Marxer:
Liechtenstein und die tschechoslowakischen Konfiskationen von 1945. Vom Zweiten Weltkrieg bis zur Gegenwart, (HVFL), Vaduz 2013.

Band 8:
Peter Geiger / Tomáš Knoz / Eliška Fučiková / Ondřej Horák / Catherine Horel / Johann Kräftner / Thomas Winkelbauer / Jan Županič:
Liechtensteinisch-tschechische Beziehungen in Geschichte und Gegenwart, Synthesebericht der Liechtensteinisch-Tschechischen Historikerkommission, (HVFL), Vaduz 2014.

Wartezeiten bei der Anzeige des Inhalts
Verschiedene Vorteile beim Handling, bei der Volltextsuche, den Speicher- und Druckmöglichkeiten sowie der grossen Verbreitung der notwendigen Software haben uns bewogen, ganze Kapitel jeweils als Gesamtdokument im sogenannten Portable Document Format (PDF) von Adobe vorzuhalten. Der Nachteil liegt in den teilweise grossen Dateien bei mehrseitigen Dokumenten. Je nach Geschwindigkeit Ihrer Internetanbindung kann daher das Laden und Anzeigen von grösseren Dokumenten einige Zeit in Anspruch nehmen. Sofern es Probleme mit der Anzeige im Browser gibt, können Sie die Datei auch über den entsprechenden Button "Speichern" auf Ihren PC laden und von dort mit Doppelklick öffnen. Mehr technische Info >